Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4673 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4673 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Conny
02.08.2021
Speitl
30.07.2021
rowi
29.07.2021
Netti
28.07.2021
Claudinchen
27.07.2021
Anni
27.07.2021
Zilly
26.07.2021
Sobo
25.07.2021
anjahja
22.07.2021
Heike
20.07.2021
Filtern nach

Applikationen & Patches

Definition - Was sind Applikationen?


Applikation, auch Patches genannt, sind besser bekannt als Bügelbilder. Die Begriffe beschreiben kleine Motive, mit denen Du mehr...

Seite 1 von 35
Artikel 1 - 30 von 1037

Definition - Was sind Applikationen?


Applikation, auch Patches genannt, sind besser bekannt als Bügelbilder. Die Begriffe beschreiben kleine Motive, mit denen Du verschiedenste Textilien verzieren kannst. Zudem können Applikationen als Flicken dienen, indem Du sie über Rissen, Löchern oder Abschürfungen anbringst. Meist zeigen Patches bunte Bilder, Schriftzüge oder Tiere und dienen als Akzente von Kleidung, Rucksäcken und Co.

 

Anwendungsbereiche - Wofür kannst Du Applikationen verwenden?

In vergangenen Zeiten dienten Flicken hauptsächlich dazu, beschädigte Kleidung weiterhin tragbar zu machen. Allerdings werden Applikationen zunehmend als interessante Dekoration oder als kontrastreiches Accessoire verwendet.

Du kannst die Patches also sowohl als Eyecatcher Deiner Kleidung als auch als Retter in der Not verwenden, wenn die Lieblingshose ein kleines Loch hat. Oder wie sieht es mit den Hosen Deiner / Deines Kleinen aus? Vor allem in der Krabbelzeit leiden die Hosen sehr und haben keine lange Haltbarkeit. Um dem entgegenzuwirken kannst Du Flicken nutzen und schon beim Nähen die Kniepartie der Hose damit verstärken. So schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Hose bleibt Dir und Deinem Kind länger erhalten und sieht durch die Akzente stylisch und besonders aus.

 

Patches auf Stoff übertragen - Aufnähen, Aufbügeln, Aufkleben

Um Dein Bügelbild wie gewünscht auf Deinen Stoff oder Dein Accessoire zu übertragen gibt es mehrere Möglichkeiten. Früher wurden Flicken fast nahezu aufgenäht. Heutzutage lassen sich Applikationen jedoch noch einfacher per Bügeleisen auf den Untergrund übertragen.

Applikationen aufbügeln

Die wahrscheinlich einfachste Variante, um deine Applikation auf das Textil zu übertragen, ist das Aufbügeln. Durch die Hitze des Bügeleisens löst sich der Kleber des Patches, sodass es fest auf Deinem Stoff haftet. Um Deine Applikation auf einen textilen Untergrund zu kleben, gehst Du so vor:

  1. Bügle die Stelle an der die Applikation sitzen soll vor. So wärmt sich der Stoff auf und kann den Kleber besser aufnehmen.
  2. Positioniere das Bügelbild an der richtigen Stelle und bedecke es mit Backpapier.
  3. Nutze Dein vorgeheiztes Bügeleisen (so warm wie möglich, je nachdem, wie viel Hitze der Stoff verträgt) und bügle mindestens 30 Sekunden mit leichtem Druck über die Patches.
  4. Entferne das Backpapier und prüfe, ob deine Applikation an allen Stellen ausreichend haftet.

Patches aufnähen

Eventuell lässt sich Deine Applikation nicht aufbügeln? Oder du möchtest sie bewusst durch auffällige Nähte noch mehr hervorheben? Dann kannst Du Dein Bügelbild einfach annähen. Dies ist bei jedem Patch möglich.
Nutze je nach Vorliebe einen Geradstich oder den Zickzackstich Deiner Nähmaschine. Stelle die Stichlänge relativ gering ein, damit das Patch gut am Stoff befestigt ist. Ob du farblich passendes oder kontrastreiches Garn verwendest bleibt ebenfalls Dir überlassen und hängt ganz davon ab, wie auffällig Du Deine Applikation auf dem Textil anbringen möchtest.

Bügelbilder aufkleben

Sollten sich deine Patches nicht aufbügeln lassen oder Du hast weder ein Bügeleisen noch eine Nähmaschine zu Hause, hast Du die Möglichkeit, die Motive anzunähen. Nutze dafür unbedingt Textilkleber.
Wir raten Dir dazu, nur Applikationen mit Textilkleber zu befestigen, die nicht enorm beansprucht werden. Während ein Patch auf einer Tasche problemlos mit Textilkleber haftet, sollten stark beanspruchte Flicken angenäht oder aufgebügelt werden, um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten.

 

Motive der Applikationen – Das StoffMetropole Angebot

Stoffmetropole.de bietet Dir über 1100 Bügelbilder für Dein nächstes Nähwerk. Von niedlichen Tieren, kindlichen Motiven über coole Badges ist alles dabei. Solltest Du noch bestimmte Icons oder Kategorien vermissen, lass es uns gerne via Kontaktformular oder E-Mail wissen.

Niedliche Bügelbilder für Kinder

Um die Outfits und Accessoires Deiner Kleinen aufzuwerten eignen sich Applikationen perfekt. Wir bieten Dir eine große Auswahl niedlicher Kindermotive wie Safari-, Wasser- und Kleintiere. Auch Piraten und Ritter kommen auf ihre Kosten. Lizenzapplikationen wie Paw Patrol Patches oder Aufnäher von Feuerwehrmann Sam  haben wir auch für Dich sowie alles für kleine Prinzessinnen. Stöbere Dich einfach mal durch, es ist bestimmt auch etwas für Dein Kind dabei.

Stylische Patches für Erwachsene

Bügelbilder sind nicht nur für Kinderkleidung passend, sondern eignen sich auch hervorragend als Eyecatcher für Erwachsene. Ob Du Deinen Rucksack, Deine Jeansjacke oder aber Deine Hose mit trendigen Patches verzieren möchtest, Du wirst bei der StoffMetropole sicher fündig. Stöbere Dich durch die große Auswahl an stylischen Icons, Army Badges und coolen Motiven.

 

Applikationen selber machen – So geht‘s

Du hast Spaß daran selbst kreativ zu werden oder möchtest eine Applikation aus einem bereits verwendeten Stoff herstellen? Dann lerne hier, wie du ganz einfach Deine eigenen, individuellen Bügelbilder zaubern kannst.

  1. Schneide die Form, die Du Dir für deine Applikation wünschst, mithilfe einer Schablone oder frei Hand aus dem gewünschten Stoff zu.
  2. Um deinem Bügelbild mehr Stabilität zu verleihen, solltest Du die ausgeschnittene Form mit Bügelvlies verstärken, wie beispielsweise unserem Stretchfix . Bügle die raue Seite des Materials auf die Innenseite (linke Seite) Deiner Applikation.
  3. Platziere Deinen Patch auf dem textilen Untergrund. Fahre nun mit dem Bügeleisen über die Applikation, um sie zu fixieren.
  4. Nähe Deine Applikation anschließend final auf Deinem Textil fest. Am besten nutzt Du dafür den Zickzackstich. Solltest Du keine Nähmaschine besitzen, kannst Du das Bügelbild auch mit Textilkleber anbringen oder es per Hand aufnähen.

Wenn du eine Applikation aus Wendepailletten herstellen willst, schaue Dir unseren Artikel zum Thema Wendepailletten vernähen  an.

 

Weitere Fragen und Antworten zu Applikationen

Um Dir einen umfassenden Überblick zu bieten, werden Dir hier weitere spannende Fragen zu Applikationen kurz und knapp beantwortet. Wie immer gilt: Solltest Du eine Frage zum StoffMetropole Applikationen Sortiment haben, etwas vermissen oder sonstige Anregungen haben, melde Dich gerne telefonisch oder per E-Mail.

Wie appliziert man Buchstaben?

Idealerweise lässt sich Deine Applikation aufbügeln. Möchtest oder musst du jedoch zur Nähmaschine greifen, solltest du mithilfe des Zickzackstiches langsam um die Konturen der Buchstaben herumfahren.

Welche Applikationstechniken gibt es?

Du kannst Patches annähen, aufbügeln oder kleben.

Welche Stiche kann ich nutzen, um eine Applikation anzunähen?

Am besten eignet sich der Zickzackstich. Dabei sollte die Nadel, wenn sie sich ganz rechts befindet, in dein Textil stechen, weiter links in deine Applikation und das Textil. So befestigst Du es sicher auf dem Untergrund. Möchtest Du einen weniger auffälligen Stich verwenden, eignet sich der Geradstich. Fahre mit diesem so nah wie möglich am Rand Deiner Applikation lang und nähe sie gut fest. Da Du bei dieser Methode nicht ganz am Rand nähst, kann es zu leichten Abnutzungen und eventuellem Ausfransen im äußeren Teil Deines Patches kommen (vor allem bei selbst hergestellten Patches). Selbstverständlich kannst Du ein Bügelbild auch von Hand annähen, beispielsweise mit dem Steppstich.

Welche Nadel ist geeignet, um mein Bügelbild anzunähen?

Zum Annähen von Applikationen eignet sich die Universalnadel Deiner Nähmaschine. Bei dickeren Patches ist eine stabilere Nadel, wie beispielsweise eine Jeansnadel, empfehlenswert. Auch für das Nähen per Hand gilt: Passe die Nadel immer Deinem Stoff an.