Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4850 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4850 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Kati
16.01.2023
Janine
15.01.2023
Brigitte
11.01.2023
Petra
06.01.2023
Bibi
26.12.2022
Mira
23.12.2022
DerLilly
02.12.2022
FlinkeNadel
30.11.2022
Bibi
29.11.2022
Bri
26.11.2022

Reiseetui nähen

15.07.2022 09:31

Der Sommer naht und mit ihm die Sehnsucht nach Urlaub in der Ferne. Doch kurz vor der Abreise stellt sich dann immer wieder die Frage: Wohin mit den ganzen Reiseunterlagen die man benötigt. Reisepässe, Impfpässe, Flugtickets, Hotelunterlagen, Krankenkassenkarte...

...wie praktisch wäre es, all das kompakt beisammen zu haben.

Damit auch du für deine nächste Reise perfekt ausgerüstet bist haben wir dir passend zum Start der Urlaubssaison eine Anleitung für ein praktisches Reiseetui erstellt.

Wir wünschen dir viel Spaß mit unserer neuen Anleitung und freuen uns wenn du deine tollen Nähergebnisse mit uns und unserer Facebook-Community teilst.

1 Materialien

Folgende Materialien benötigst Du für dein Reiseetui:

1.1 Stoffempfehlung

Für das Außenteil des Reiseetui benötigst du schönen festen Filz. Am besten eignet sich dafür ein Stick- oder Bastelfilz mit einer Stärke von 3mm. Damit erhältst du auf jeden Fall ein robustes und stabiles Reiseetui, in dem alle Unterlagen gut geschützt sind und auch nicht verknicken können. 

Für das“ Einsteckfach Reisepässe“ und das „Einsteckfach Unterlagen 1“ kannst du ebenfalls den festen 3mm Filz verwenden. Für die aufgesetzten Fächer (Karten, Unterlagen 2) und das Reißverschlussfach kannst du einen dünneren Filz, (Kunst-)Leder, SnapPap, Kreativpappe oder auch Korkstoff verwenden. Sonst wird es insgesamt nicht zu dick und du hast keine Probleme, wenn du am Ende alles zusammennähen möchtest.

Wichtig ist, dass das Material undehnbar und formstabil ist sowie dass es an den Kanten nicht ausfransen kann, da wir das Reiseetui komplett offenkantig vernähen.

2 Zuschnitt

Das Schnittmuster für das Reiseetui haben wir wie immer für dich in A4 zum Drucken und Kleben sowie als A0 Datei zum Zuschneiden mit Beamer angelegt.

Beide kannst du dir hier herunterladen:

Kostenloses Schnittmuster herunterladen

Du benötigst alle Schnitteil je 1x aus deinen gewählten Stoffen für das Außenteil (3mm Filz) sowie für die Einsteckfächer innen (Filz, Kunstleder, Kork, SnapPap o.ä.) Da Sowohl Filz als auch die anderen Materialien für die Innenfächer nicht ausfransen kannst du alle Schnitteile offenkantig links auf rechts vernähen und benötigst keine Wendeöffnungen oder zusätzliche Nahtzugaben. Die eingezeichnete Nahtzugabe auf den Schnittteilen bezieht sich lediglich auf die knappkantig gesetzten Nähte für das finale Zusammennähen. 

Außerdem benötigst du noch ein ca. 25 cm langes Stück Endlosreißverschluss sowie 1 Zipper und einen Magnetverschluss, eine Gummikordel oder ein Lederband und einen Knopf zum sicheren Verschließen deines Reiseetuis. 

2.1 Tipps für das Zuschneiden und Vernähen von Kunstleder

Wenn du dich für die Innenfächer teilweise für Kunstleder entschieden hast, haben wir hier noch ein paar hilfreiche Tipps & Tricks für dich, dass du dich beim Zuschneiden und Vernähen nicht ärgern musst. Kunstleder kann nämlich aufgrund seiner Eigenschaften manchmal etwas „zickig“ sein 😉

Zunächst aber einmal die guten Nachrichten: Beim Zuschnitt von Kunstleder musst du keinen Fadenlauf beachten. Du kannst deine Schnitteile also kreuz und quer auflegen was dir erlaubt sehr materialsparend zu arbeiten. Grundsätzlich kannst du es sowohl mit der Schere als auch mit dem Rollschneider zuschneiden und kannst die Kanten unversäubert lassen da sie nicht ausfransen. Da es beim Reiseetui lauter gerade Kanten sind bekommt du mit dem Rollschneider und einem langen Lineal zum Anlegen jedoch ein besonders schönes und gleichmäßiges Ergebnis.

Jetzt die Dinge, die du bei Kunstleder beachten solltest: Das Material ist sehr empfindlich gegenüber Nadeleinstichen. Deshalb solltest du grundsätzlich keine Stecknadeln, sondern lieber Stoffklammern verwenden. Plane deine Nähte sorgfältig da dir jedes Auftrennen unschöne Löcher hinterlässt. Beim Fixieren der einzelnen Teile kann dir Wonder Tape oder ein anderes leicht doppelseitig klebendes Klebeband helfen. Außerdem verträgt Kunstleder keine große Hitze. Dementsprechend kannst du deine Schnitteile nur bedingt bügeln. Hat dein Material aufgrund gefalteter Lagerung Knicke dann kannst du es jedoch mit niedriger Temperatur und einem schützenden Tuch dazwischen auf der Rückseite vorsichtig glätten. Taste dich jedoch unbedingt langsam an die richtige Temperatur heran.

Für ein schönes Nahtbild ist die Wahl der richtigen Nadel unverzichtbar. Je nach Dicke des Leders erzielst du mit einer Universal-/Jeansnadel oder einer Microtexnadel die schönsten Ergebnisse. (Ledernadeln sind nur bedingt zu empfehlen da sie hauptsächlich für Echtleder gemacht sind und das Material „schneiden“. Kunstleder wird damit eher perforiert statt genäht und kann an den Nähten dann schneller ausreißen).

Eine weitere Herausforderung ist die höhere Haftung der Oberfläche des Kunstleders im Vergleich zu Stoffen aus z.B. Baumwollfasern. Dies führt dazu, dass das Material beim Nähen oft nicht so gut vom Nähfuß transportiert wird und es so zu einem unsauberen Nahtbild kommt. Wenn du für deine Nähmaschine einen Obertransportfuß oder Teflonfuß besitzt, können diese dir hier gute Dienste erweisen. Solltest du beides nicht haben, kannst du zur Unterstützung zwischen Nähfuß und Kunstleder auch eine Schicht Backpapier legen. Darauf gleitet der Nähfuß deutlich besser und du kannst es hinterher einfach wieder ausreißen. Außerdem solltest du eine etwas größere Stichlänge als standardmäßig eingestellt wählen (mindestens 3-3,5mm).

Teste unbedingt zuvor auf einem Reststück mit welcher Nadel, welchem Nähfuß und welcher Stichlänge deine Maschine das schönste Ergebnis erzielt. Gerade beim finalen Zusammennähen mit der Außenhülle aus 3mm Filz empfiehlt sich eine stabile Universal-/Jeansnadel, eine Stichlänge von mindestens 3,5 und die Verwendung eines Obertransportfußes.

3 Reiseetui nähen

  • Wenn du die Außenseite oder eines der Innenfächer mit einem Plott oder einer Applikation versehen möchtest, solltest du dies als ersten Arbeitsschritt erledigen da es nach dem Zusammennähen meistens nicht mehr problemlos möglich ist.
  • Nimm dir dann das Schnitteil für die Reißverschlusstasche und setze dir mit Hilfe der Markierung auf dem Schnittmuster eine Markierung für die Anbringung des Magnetverschlusses.

  • Anschließend nimmst du dir den Reißverschluss und den Zipper dazu. Fädele in den Reißverschluss den Zipper ein. (Einen tollen Tip dafür wie dir das ganz einfach und schnell gelingt findest du in der Anleitung "Scrunches nähen")  

  • Lege nun den Reißverschluss auf die linke Stoffseite der Reißverschlusstasche und positioniere ihn exakt auf die zugeschnittene Öffnung. Damit dir beim Annähen nichts verrutscht kannst du den Reißverschluss mit Wonder Tape oder einem anderen schmalen Klebeband in der Öffnung fixieren. Verwende keine Stecknadeln, da dir diese sonst unschöne Löcher im Material hinterlassen.

  • Nähe nun den Reißverschluss rundherum auf der rechten Stoffseite knappkantig mit einem Gradstich in der Öffnung fest. Verwende dafür den Reißverschlussfuß deiner Nähmaschine.

  • Anschließend kannst du die überstehenden Enden auf der linken Stoffseite etwas mit der Schere kürzen und die Enden mit einem Feuerzeug kurz etwas versiegeln. So kann später nichts mehr ausfransen.

  • Falte nun dein Schnitteil links auf links mittig exakt zusammen. Fixiere alles gut mit Stoffklammern denn du kannst das Kunstleder nicht bügeln. Steppe nun den Stoffbruch knappkantig mit einem Gradstich ab.

  • Für die Anbringung des Magnetverschlusses kannst du – wenn du möchtest - zur Sicherheit auf der linken Stoffseite ein kleines Stück Bügelvlies als Verstärkung anbringen.

  • Nimm dir das Magnetverschlussteil mit der kleinen Nase und drücke die beiden Metallteile an deiner zuvor gesetzten Markierung kurz etwas ein. An diesen beiden Markierungen kannst du nun das Material ein bisschen einschneiden. Stecke anschließen das Magnetteil durch die kleinen Öffnungen und fixiere alles mit dem passenden Gegenstück auf der Rückseite, indem du die Metallteile über dem Gegenstück zusammendrückst. Achte dabei darauf, dass die „Nase“ auf der Reißverschlussseite ist.

  • Nun benötigst du das Außenteil aus Filz. Markiere dir auch darauf die Stelle an der die andere Hälfte des Magnetverschluss angebracht werden muss und befestige diese analog zum Reißverschlussfach. Das Magnetteil ist dabei auf der „rechten“ Stoffseite, das Gegenstück zur Befestigung auf der Stoffseite, auf der die Innenfächer aufgenäht werden.

  • Als Nächstes nimmst du dir das Schnitteil für die Reisepassfächer und die Kartenfächer. Markiere dir an beiden Teilen die Mitte und lege beide Teile links auf rechts aufeinander.

  • Nähe nun mit einem Gradstich zunächst nur die Ober- und Unterkante des Kartenfachs knappkantig auf dem Reisepassfach fest.

  • Lege nun dein vorbereitetes Fach für die Reispässe und Karten auf dein Außenteil. Bei der richtigen Positionierung helfen dir die entsprechenden Markierungen auf dem Schnittmuster. Nähe nun mit einem Gradstich die Fächer an der langen Kante links und der markierten Mitte auf dem Außenteil fest. Verriegele Nahtanfang und -ende jeweils gut.

  • Nun kannst du die restlichen Fächer entsprechend den Markierungen auf dem Außenteil positionieren. Fixiere alles gut mit Stoffklammern damit dir beim Zusammennähen gleich nichts verrutschen kann. Nähe nun einmal knappkantig mit einem Gradstich rundherum alle Fächer auf dem Außenteil fest und schon ist dein praktisches Reiseetui mit vielen Fächern für alle wichtigen Utensilien und Unterlagen fertig.

3.1 Alternative Verschlussmöglichkeiten für das Reiseetui

Eine weitere Möglichkeit das Reiseetui sicher zu verschließen ist z.B. ein Gummiband oder ein schönes Lederband. Dafür kannst du die Schritte zur Anbringung des Magnetverschlusses überspringen und musst nur vor dem finalen Zusammennähen die Gummikordel oder das Lederband zwischen Außenteil und Reißverschlussfach fixieren. Beim Zusammennähen wird dieses dann direkt mit festgenäht. Wenn du möchtest, kannst du auf die Gummikordel noch eine schöne Motivperle aufziehen. Für den Verschluss mit Lederband musst du anschließend nur noch einen hübschen Knopf auf der Außenseite aufnähen um das du das Lederband zum Verschließen wickeln kannst.  

4. Freue dich über dein selbstgenähtes Reiseetui

So! Jetzt kannst Du aber Stolz auf dich sein, dass Du dir dein eigenes Reiseetui genäht hast. So sieht unser fertig genähtes Reiseetui aus.

Zeig uns gerne auch dein fertiges Projekt. Entweder im social media mit dem #stoffmetropole oder schick uns ein Foto per Email. Es freut uns imme wahnsinnig zu sehen, wie untersciedlich die Ergebnisse aus unseren Anleitungen sind und welce Ideen und kreativen Ansätze du selber mit einbringst. 

Herzliche Grüße

Anne & Timo von StoffMetropole.de


Kommentar eingeben