Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4806 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4806 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

trauMHaft
21.05.2022
KSc
19.05.2022
Bordadora
15.05.2022
Brigitte
06.05.2022
Jette
30.04.2022
Julia
29.04.2022
Stefanie Olah
29.04.2022
Lea
24.04.2022
Biggi
20.04.2022
Tina 50
15.04.2022

Brotkorb nähen (rund & eckig) - Hübsches Körbchen für Brötchen und Baguette

08.03.2022 15:30

Ein hübscher Brotkorb ist nicht nur schnell genäht, er ist auch eine tolle Dekoration auf Deinem Frühstückstisch. Besonders im Frühling sieht es toll aus, wenn Du den Gartentisch mit einem hübschen Brotkorb schmücken kannst.

Heute erhältst Du zwei gratis Anleitungen, um einen runden und eckigen Brotkorb zu nähen. Je nach gewähltem Maß kann Dein eckiger Brotkorb prima für einen Baguette Korb genutzt werden.

 

Materialien

Den Brotkorb kannst Du entweder aus einem oder zwei Stoffen nähen. Für die Innenseite eignen sich abwaschbare Stoffe wie Wachstuch und PUL. Natürlich kannst Du auch andere Gewebe wie Baumwolle oder Musselin verwenden, diese sind jedoch nicht abwaschbar.

Diese Materialien benötigst Du:

Zum StoffMetropole Onlineshop!

 

Brotkorb Schnittmuster erstellen

Überlege Dir zuerst, welche Maße Dein Brotkorb haben soll. Je nachdem, ob er rund oder eckig ist, erstellst Du nun ein Schnittmuster.

Für einen runden Brotkorb benötigst Du einen kreisförmigen Boden sowie den Korb an sich. Dazu zeichnest Du Dir zuerst einen Kreis mit dem gewünschten Durchmesser aus.

Solltest Du keinen Zirkel haben, kannst Du einfach einen Stift nutzen, der an einer Schnur befestigt ist. Dein Papier kannst Du Dir dabei zum Beispiel im Bruch oder im doppelten Bruch positionieren, damit der Kreis besonders symmetrisch wird.

 

Nachdem Du den Kreis ausgeschnitten hast, zeichnest Du zwei von der Kreismitte im 90° Winkel abgehende Linien zum Rand. Die Endpunkte der Linien verbindest Du mit einem geraden Strich. Die Länge dieser Linie, gerechnet mal 2, bestimmt nun die Länge Deines Seitenteils. Füge weitere 2cm als Nahtzugabe hinzu.

 

Dieses Maß bestimmt nun die Breite Deines Brotkorb Zuschnitts. Die Höhe kannst Du frei wählen. Bedenke dabei, ob Du den oberen Teil nachher umschlagen möchtest, oder nicht. Auch hier rechnest Du Deiner gewünschten Höhe inkl. Umschlag 2cm Nahtzugabe hinzu.

Achtung: Die eben ermittelte Länge des Brotkorbs muss mal zwei genommen werden. Damit Du das Schnittmuster klein hältst, kannst Du Dir einen Bruch einzeichnen. Hier wurde also die Länge (Verbindungslinie Kreis) + 2cm Nahtzugabe genutzt und ein Bruch angezeichnet.

Diesen Bruch musst Du beim Schnittmuster unbedingt bedenken!

 

Zuschnitt

Nachdem Du Deine Schnittmuster erstellt und ausgeschnitten hast, kannst Du sie auf den Stoff übertragen. Achte dabei auf den Stoffbruch!

 

Tipp: Den Boden kannst Du am besten mit ein paar Stoffklammern feststecken. Ob Du ihn erst anzeichnest oder direkt schneidest, hängt von Deiner Übung und dem Stoff ab.

Auf Wachstuch lässt sich beispielsweise bestens mit einem Trickmarker vorzeichnen:

Schneide Dir alle Zuschnitte aus dem Innen- und Außenstoff sowie gegebenenfalls aus der Bügeleinlage aus.


Du arbeitest mit einer Bügeleinlage? Bevor Du mit dem Nähen beginnst, bügelst Du diese auf. Die etwas klebrige Seite liegt dabei auf der linken Seite Deines Innen- oder Außenstoffes. Wie Du sie aufbügelst lernst Du im Bügeleinlagen Guide der StoffMetropole.


 

Brotkorb nähen (rund)

Nun kannst Du Dich dem Nähen widmen.

 

1. Gewebe versäubern

Deine Webwaren werden nun versäubert. Dies kannst Du sowohl mit der Overlock als auch einer normalen Nähmaschine machen. Dein versäuberter Stoff sieht nun so aus (falls Du es mit der Freiarm Nähmaschine machst):

 

Übrigens: Wachstuch franst nicht aus, Du kannst Dir das Versäubern beim Innenstoff also sparen.

 

2. Seiten und Boden annähen

Nun schließt Du zuerst die Seitennaht Deines Seitenteils. Lege es dazu rechts auf rechts, klammere es fest und nähe es mit einem Geradstich ab.

Dies machst Du sowohl mit Deinem Innen- als auch Außenstoff.

Nun kannst Du den Kreis annähen. Stecke ihn dazu rechts auf rechts an Deinem Seitenteil fest. Dies kann etwas fummelig sein, weswegen Du Dir Zeit lassen solltest. Nutze viele Stoffklammern und arbeite Dich Stück für Stück vor.

 

So sieht Dein angenähter Boden nun aus:

Auch Deinen Innenbeutel nähst Du nun so zusammen.

 

3. Innen- und Außenstoff zusammennähen

Nachdem Du beide Brotkörbe fertig genäht hast, werden die Innen- und Außenkörbe zusammengesetzt. Stülpe Deinen Außenstoff dafür auf rechts.

Stecke Deinen Außenstoff in den Innenbeutel, sodass sich die schönen Stoffseiten treffen. Achte darauf, dass die Seitennähte beider Brotkörbe schön aufeinander liegen.

Nun verbindest Du die Brotkörbe, indem Du sie entlang der Rundung mit einem Geradstich absteppst.

Achtung: Lasse dabei unbedingt eine Wendeöffnung von circa 5-10cm!

Nun wendest Du Deinen Brotkorb durch die eben gelassene Öffnung.

Stülpe Deinen Innenstoff in den Brotkorb hinein. Die Wendeöffnung verschließt Du nun, indem Du den Brotkorb rundherum absteppst.

  

Stecke Dir die Stoffkante rundherum gut fest und achte darauf, dass Du einen ordentlichen Abschluss erhältst.

Nähe nun knappkantig an der Stoffkante entlang. Hierfür verwendest Du ebenfalls den Geradstich.

Dein Brotkorb ist nun fertig! Falls Du möchtest, kannst Du die obere Stoffkante noch umschlagen.

So kommen beide Stoffe toll zur Geltung, auch wenn Dein Brotkorb befüllt ist.

 

 

Brotkorb nähen (eckig) – Baguettekorb Anleitung

Bei Deinem Brotkorb kannst Du Dich ebenfalls für eine eckige Form entscheiden. Das hat den Vorteil, dass Du keinen extra Boden einnähen brauchst. Stattdessen lernst Du hier einen einfachen Trick, wie Du mit nur zwei Nähten und einer kleinen Schnittmuster Anpassung einen Boden zauberst.

Die Maße dieses Brotkorbs kannst Du ganz nach Deinen Bedürfnissen auswählen. Hier wurde ein Baguette Korb genäht, der wunderschön zu dem runden Brotkorb passt. Du kannst natürlich auch eine kleinere Version des eckigen Korbes wählen und ihn für Brötchen oder anderes Gebäck nutzen.

 

1. Zuschnitt

Schneide Dir Deinen Außen- und Innenstoff zwei Mal in den benötigten Maßen zu. Wenn Du möchtest (bzw Dein Stoff es zulässt), kannst Du hier im Stoffbruch arbeiten, um Dir eine Naht zu sparen.

Je nach Dicke der Stoffe und Größe des Brotkorbes ist hier die Verwendung einer Bügeleinlage ratsam. Da dieser Baguette Korb sehr lang wird, wurde Vlieseline genutzt.

Diese wird zuerst auf den Stoff (linke Stoffseite) gebügelt. Hilfe dazu findest Du im Artikel „Bügelkunde“.

 

Damit Dein Brotkorb später schöne Ecken hat, bearbeitest Du Deinen Zuschnitt nun. Zeichne Dir an den unteren Stoffecken aller Zuschnitte ein Quadrat (z.B. 5x5cm) an und schneide es aus.

 

Mithilfe dieser Technik hast Du es gleich besonders einfach, die Ecken gleichmäßig abzunähen, um einen Boden zu zaubern.

 

2. Baguette Korb nähen

Nun werden die Seiten- und Bodennähte des Brotkorbs zusammengenäht. Das geht am besten mit einem Geradstich. Die Stoffe liegen dabei rechts auf rechts und sind bereits versäubert. Dies tust Du sowohl mit Deinem Außen- als auch (verstärkten) Innenstoff.

Am Boden nähst Du bis zum Beginn der herausgeschnittenen Ecke. Die Ecken bleiben offen.

 

Ziehe diese Ecken nun auf und stecke sie aufeinander. Die Nahtzugaben sind dabei flach auseinander geklappt, die Nähte treffen sich exakt.

 

Fixiere die Ecken an beiden Seiten beider Stoffkörbe und nähe sie mit einem Geradstich zusammen. Achte dabei darauf, die Nahtzugabe gleichmäßig und an allen Ecken gleich zu bemessen.

Wende nun Deinen Außenstoff auf rechts und stecke ihn in den Innenkorb. Die schönen Stoffseiten schauen sich nun an.

Nun nähst Du, genau wie beim runden Brotkorb, entlang der oberen Öffnung und verbindest so die beiden Stoffe. Auch hier lässt Du dabei eine mindestens 7cm große Wendeöffnung und verriegelst die Nahtenden gut.

Stülpe Deinen Innenstoff nun in den Außenkorb und schließe die Wendeöffnung, indem Du den Stoffrand rundherum absteppst. Dafür steckst Du Dir zuerst alles gut mit Stoffklammern fest.

 

Nach dem Absteppen bist Du auch schon fertig und Dein eckiger Brotkorb (oder Baguette Korb) kann Deinen Frühstückstisch zieren.

 

 

Tipp: Hast Du auch Waffelpique oder einen anderen, besonders saugfähigen Stoff genutzt? Dann kannst Du aus kleinen Stoffresten herrliche Abschminkpads zaubern. Eine Anleitung findest Du gratis im Blog.

 

Brotkorb verzieren

Nun hast Du verschiedene Möglichkeiten, Deinen Brotkorb zu verzieren. So kannst Du ihn beispielsweise mit einer Textilfolie beplotten, eine Applikation aufnähen oder eine schöne Borte ergänzen. Auch eine Stickdatei kannst Du zu Beginn auf Deinen Stoff bringen.  


Tipp: Die Wachstuch Reste eignen sich beispielsweise bestens, um eine Applikation herzustellen. So kannst Du eine beliebige Form ausschneiden, die Du dann auf den Außenstoff nähst. So findet sich der Futterstoff erneut wieder und es entsteht ein sehr harmonisches Gesamtbild.


 

Probiere es doch gleich mal aus! Auf stoffmetropole.de findest Du schnell all das, was Du für den Brotkorb benötigst!

Onlineshop entdecken!

Wenn es besonders schnell gehen soll, kannst Du die Materialien gleich hier mit wenigen Klicks shoppen:

    

 

Viel Spaß bei diesem tollen Nähprojekt wünschen Dir, 

Anne und Timo von StoffMetropole


 

Kommentar eingeben