Bündchenkunde

30.10.2019 22:14

Heute möchten wir etwas Licht in die Weiten des Bündchenstoffes bringen.

Wir erklären dir die verschiedenen Bündchenstoffe und zeigen Dir, dass Du vor der Verarbeitung eines Bündchens keine Angst haben musst. Nur Mut und ran an die Nähmaschine. Wenn Du ein paar Tricks beachtest, ist das annähen eines Bündchens kein Hexenwerk. Fangen wir an.

Was ist ein Bündchen?

Bündchenstoff oder auch Bündchenware genannt, bekommst Du in der Regel als rundgestrickte Schlauchware. Das heißt, dein Bündchen liegt in einem Schlauch. Seltener ist Bündchen auch als Meterware erhältlich und liegt hierbei nicht mehr im Schlauch.

Ein Bündchen wird gerne als Saumabschluss verwendet. Sowohl am Bauch, Hals oder den Armen. Sehr beliebt ist es im Bereich der Kinderbekleidung da sich das Bündchen schön an den Körper anschmiegt. Auch am Ausschnitt der Kapuze oder an Tascheneingriffen, setzt das Bündchen tolle Akzente. Ebenfalls als Arm oder Beinstulpen, eignen sich Bündchen Stoffe hervorragend.

Anbei ein paar Beispiele wo man Bündchen alles vernähen kann.

In dieser tollen Inspiration von Oktoberkind hat Marleen Bündchen am Hals und an den Armen verwendet. Weiter hat sie das Bündchen an der Kapuze vernäht, was einen schönen Akzent setzt.

Aelas Chaos hat Bündchen hier an der Hose, am Pucksack sowie beim Tshirt am Arm und Halsauschnitt vernäht. Durch das Bündchen am Halsausschnitt lässt sich das Oberteil gut über den kleinen Kopf ziehen.

Bei dem schönen Kleid von Doreen von the sewing me ist das Bündchen farblich perfekt auf den Hauptstoff abgestimmt, was leider gar nicht immer so einfach ist.

Ein Bündchenstoff besteht meistens aus Baumwollmischgewebe mit einem geringen Elasthananteil. Dadurch ist das Bündchen elastisch und sehr flexibel. Es schmiegt sich somit schön an den Körper an, so dass gerade bei Hosen ein Rutschen vermieden wird.

Es gibt verschiedene Bezeichnungen für Bündchen. Es ist unter folgenden Begriffen zu finden: Strickschlauch

  • Strickbünchen
  • Cuff-Bündchen
  • Rippbündchen
  • Bündchenware
  • Grobstrickbündchen
  • Feinstrickbündchen
  • Überbreites Bündchen

Und bestimmt noch welche, die wir jetzt vergessen haben.

Bündchen gibt es in unglaublich vielen Qualitäten, Farben und Designs. Ob klassisch als Uni Stoff, gepunktet, geringelt oder mit Glitzer. Mit Bündchen lassen sich tolle Akzente setzten.

Wir wollen dir nachfolgend die gängigsten Bündchen etwas näher erläutern.

Feinstrickbündchen

Feinstrickbündchen haben eine besonders feine Struktur und sind dünn gestickt. Sie fühlen sich sehr weich auf der Haut an. Feinstrickbündchen gibt es in allen Farben, geringelt, gepunktet mit Sternen und auch mit Glitzer

Grobstrickbündchen

Grobstrickbündchen bestechen durch ihre sehr groben Rippen. Grobstrickbündchen haben eine schwere Qualität und gerade, wenn es kälter wird, sind sie sehr beliebt. Ob Uni, meliert oder mit Glitzer, es gibt unzählige Varianten. Das Bündchen ist fester im Griff und lässt sich trotzdem leicht verarbeiten. Aus der Konfektion kennt man die Grobstrickbündchen gerne von Winterjacken und gerne auch von Sweatjacken, wenn es etwas „robuster“ wirken soll.

Beliebt es ist an Hoodies, Jogginghosen aber auch als Mütze, wie die tolle Inspiration von der lieben Katrin von la_kati zeigt ein absoluter Hingucker.

   

Tipp: Viele unserer Kunden verwenden das Grobstrickbündchen um einfach und schnell Ihre Polster im Wohnwagen neu zu beziehen. Durch die Grobe Struktur, ist das Bündchen der perfekte Begleiter für robuste Sitzbezüge.

Cuff-Bündchen

Cuff Bündchen sind fertig Bündchen. Das heißt, sie sind fertig geschnitten und haben eine saubere Kante. Sie müssen nicht doppelt gelegt und können sofort angenäht werden.

Es gibt sie in tollen Designs und aus Strick. Bei Fertigbündchen ist die Breite vorgegeben und nicht variabel. Das kann grade bei größeren Größen ein Nachteil sein. Ebenfalls sind Cuffs deutlich teurer als Meterware.

Rippbündchen

Rippbündchen werden im Wechsel aus rechten und linken Maschen gestrickt und erhalten somit ihre gerippte Struktur. Rippbündchen sind meist etwas schwerer als Feinstrickbündchen und wirken somit etwas robuster.

Überbreites Bündchen (nicht im Schlauch)

Bündchen, die nicht im Schlauch liegen können sehr einfach und ohne langes überlegen perfekt auf die passende Größe gebracht werden. Gerade bei Erwachsenen Schnitten, wo der Saum größer ist, bietet sich die Verarbeitung von überbreitem Bündchen besonders an.

Das hochwertige überbreite Biobündchen welches wir als Standard im Shop verkaufen, ist so butterweich, dass man es hervorragend als Stoff für ein weiches Babyshirt oder Hose verwenden kann. Auf dem Foto hat Stuffdeluxe die Hose komplett aus petrol farbendem Bündchen genäht.

 

Bündchenformel

Es gibt zum Ermitteln der richtigen Bündchenlänge eine einfache Formel.

Bei Bündchenware rechnet man den Umfang der Öffnung, an die Du das Bündchen nähen willst, * 0,7.

Beispiel: Die Öffnung hat 10 cm so rechnest Du 10 * 0,7 = 7. Das Bündchen müsste in diesem Fall eine Breite von 0,7 haben. Jetzt noch die Nahtzugabe hinzugeben und schon hast Du dein Bündchenmaß.

Tipp: Wer kein Bündchen zur Hand hat, kann ganz einfach Jerseystoff als Bündchen verwenden. Bei Jerseystoff rechnet man den Umfang der Öffnung an die Du das Bündchen nähen willst x 0,8. Du rechnest mit 0,8, da Jersey oder auch Sweat Stoffe nicht so elastisch sind wie Bündchenstoffe.

Wir haben für Dich eine Bündchentabelle erstellt, mit der du immer schnell die richtige Bündchen Maße parat hast. Lade dir die Bündchentabelle hier kostenlos/Gratis runter.

Die Höhe des Bündchens ist Geschmackssache. Durchschnittlich sind Ärmel und Beinbündchen 4-6cm und Halsausschnitte 1,5-2,5cm hoch. Gerade bei Babys und Kindern sind mitwachsende Bündchen sehr beliebt. Das heißt, du verlängerst dein Bündchen einfach. Somit kannst Du es zu Beginn noch umklappen und sobald das Kind wächst einfach aufklappen. So hast Du länger Freude an deinen genähten Werken.

Aelas Choas hat bei diesen süßen Babyhosen ein extra langes Beinbündchen angenäht. Somit wächst die Hose einfach ein Stück weit mit.

Welche ist die rechte und linke Seite?

Wie erkenne ich die linke und rechte Stoffseite bei einem Bündchen? Gerade bei ganz feinen Bündchen ist es schwierig, die linke von der rechten Stoffseite zu unterscheiden. Mit diesem Trick erkennst Du es ganz fix.

Dehne dein Bündchen durch ziehen an den Seiten etwas auseinander. Nun rollt sich dein Bündchen ein. Wenn die linke Stoffseite oben liegt, rollen sich die Kanten nach oben ein.

Wie nähe ich ein Bündchen an

Wir empfehlen Dir beim Vernähen von Bündchentoff mit der Nähmaschine eine Jersey Nadel mit abgerundeter Spitze. Dies verhindert bei Maschenwaren wie Bündchen Jersey oder Sweat unschöne Löcher im Stoff.

Wenn du dein Bündchen nicht mit einer Overlockmaschine annähst, empfehlen wir dir einen Zickzackstich/Versäuberungsstich deiner Nähmaschine.

Ein Bündchen wird immer unter Zug angenäht. Das heißt, du dehnst dein Bündchen beim Annähen an deinem Saum. Bitte beachte, dass du nur das Bündchen dehnst und nicht den Hauptstoff.

Messe zuerst die benötigte Breite deines Bündchens aus. Orientiere dich dabei an den Angaben in deinem Schnittmuster oder nutze einfach unsere Bündchentabelle.

Nähe das Bündchen rechts auf rechts zusammen, so dass ein Schlauch entsteht.

Klappe diesen Schlauch nun einmal in der Mitte zusammen.

Setzte auf deinem Bündchen sowie deinem Saum 4 Markierungen. Wir verwenden dafür Stoffklammern.

Stülpe nun das Bündchen mit der offenen Kante über deinen Saum. Stecke alle Markierungen schön übereinander und nähe alle lagen mit der Overlock oder einem Versäuberungsstich zusammen.

Wichtig: Bitte achte darauf, dass du nur das Bündchen dehnst. Nähe schön langsam und in kleinen Schritten. Nimm dir ausreichend Zeit. Das Ergebnis wird dich belohnen.

Faules Bündchen

Ein faules Bündchen ist die perfekte Alternative, wenn du keine Bündchenware griffbereit hast.

Ein faules Bündchen eignet sich ebenfalls Bestens, wenn du für den Abschluss das gleiche Stoffdesign haben möchtest, weil du diesen Look einfach lieber magst. Bitte beachte, dass sich ein faules Bündchen nicht so sehr an den Körper anschmiegt wie ein Bündchen, da die Stoffbreite sich nicht verändert.

Unser Faules Bündchen soll 4cm lang sein.

Wir verlängern dazu unser Schnittteil um 9 cm. 4cm länge + 4cm zurück + 1cm Nahtzugabe. Dein offener Saum, an den du das faule Bündchen annähen willst, liegt links auf links vor dir. Das heißt das Motiv des Stoffes ist zu sehen.

 

Nun klappst du den Abschluss 8cm rechts auf rechts nach oben.

Klappe die Hälfte 4cm wieder links auf links zurück. Achte dabei darauf, dass alle drei Stofflagen perfekt übereinander liegen.

Nun nähst Du mit einem Versäuberungsstich alle Lagen zusammen.

 

Aufklappen und nach Bedarf absteppen. Schon ist dein faules Bündchen fertig.

Pflege von Bündchenstoffen

Bündchenstoffe sind sehr Pflegeleicht. Sie dürfen in der Wachmaschine gewaschen sowie im Trockner getrocknet werden. Außerdem vertragen sie es meist auch auf hoher Stufe gebügelt zu werden.

Bitte achte aber darauf, dass der Stoff, an dem du das Bündchen angenäht hast, unter Umständen eine andere Pflege benötigt und du diese auf den Stoff abstimmst. In jedem Fall solltest du immer die Pflegehinweise der Stoffe beachten, damit du keine Überraschungen erlebst.

Wir hoffen, dass dir unsere Ausführungen etwas weitergeholfen haben. Fehlen dir Informationen, hast Du Fragen oder bist Du der Meinung, dass etwas falsch ist oder korrigiert werden sollte, so melde dich doch gerne bei uns!

Allzeit viel Spaß an der Nähmaschine und liebe Grüße

Anne von StoffMetropole


Kommentar eingeben