Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4804 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4804 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Bordadora
15.05.2022
Brigitte
06.05.2022
Jette
30.04.2022
Julia
29.04.2022
Stefanie Olah
29.04.2022
Lea
24.04.2022
Biggi
20.04.2022
Tina 50
15.04.2022
Beate
08.04.2022
Lisbeth
06.04.2022

Colour blocking Pullover nähen - Hoodieglück Add On

21.12.2021 15:50

Seit einigen Jahren schon hat sich der Trend „Colour Blocking“ fest in der Modebranche etabliert. Doch was bedeutet Colour Blocking überhaupt? Wörtlich übersetzt heißt es so viel wie „abgeriegelte Farben“. Es wird also versucht, ein oder mehrere Kleidungsstücke in klar definierte Farbzonen zu unterteilen. Dadurch entsteht, je nachdem welche Farben kombiniert werden, ein ganz individueller und stylischer Look.

Besonders in der grauen Herbst- / Winterzeit kann ein Colour Blocking Kleidungsstück ein bisschen Farbe und gute Laune in Dein Leben bringen. Und deshalb erwartet Dich hier ein einfaches Tutorial, wie Du aus dem StoffMetropole Schnittmuster „Hoodieglück“ (anfängertauglich)mit wenigen Handgriffen ein trendiges Colour Blocking Oberteil zaubern kannst. Dafür kannst Du auch hervorragend kleinere Uni-Reststücke aus Deinem Stoffschrank vernähen, für die Du bisher dachtest, keine Verwendung mehr zu haben.

Vielleicht hast Du sogar Lust, ein tolles Familienoutfit zu zaubern? Das geht mit dem StoffMetropole Hoodieglück Schnittmuster perfekt, denn es ist für die ganze Familie erhältlich.

Schnittmuster kaufen!

 

Hier erwartet Dich:

  1. Tipps & Tricks für die richtige Farbwahl 
  2. Teilung (Wo kannst Du Colour Blocking anwenden?)
  3. Materialien
  4. Schnittmuster Anpassung
  5. Colour Blocking Hoodie mit Teilung nähen
 

Tipps und Tricks für die richtige Farbwahl

Im Grund genommen gibt es beim Colour Blocking keine Tabus was die Farbkombinationen angeht. Je nachdem wie modemutig Du bist kannst Du auch mehrere, ganz unterschiedliche Farben zusammen vernähen. Dennoch gibt  es ein paar einfache Grundregeln aus der Farbenlehre die Du bei Deiner Farbkombination beachten kannst um einen gut harmonierenden Colour Blocking Look zu erhalten.

Für eine stimmige Farbkombination kannst Du entweder:

  • Farben derselben „Farbfamilie“ kombinieren = Farben die im Farbkreis nebeneinander liegen (analoge Farben)
  • ODER: Farben kombinbieren, die sich im sogenannten „Farbkreis“ gegenüberstehen = Komplementärfarben

Quelle: Plakat Vektor erstellt von macrovector - de.freepik.com

Je nachdem, welchen Effekt Du erzielen möchtest, bekommst Du mit Variante 1 einen eher dezenten und mit Variante 2 einen auffälligeren knalligen Look. Wobei Colour Blocking nicht automatisch „Knallfarben“ bedeuten muss. Sehr schöne ausgewogene jedoch weniger auffällige Kombinationen lassen sich auch mit zarten Pastelltönen erreichen.

Weitere Tips die Du für einen harmonischen Colour Blocking Look beachten solltest:

  • Plane Dein Kleidungsstück im Colour Blocking Look sorgfältig. Einfach bunte Stoffreste miteinander zu vernähen kann dazu führen, dass Du Dich später mit dem Kleidungsstück nicht wohl fühlst und Dir schlimmstenfalls vorkommst wie ein Clown.
  • Beginne bei der Auswahl Deiner Farbkombination am besten mit Deinen Lieblingsfarben. Solltest Du dabei keine 3 Farben finden, die Dir zusammen gefallen, besteht auch immer die Möglichkeit nur 2 Farben zusammen mit einer sogenannten „Nichtfarbe“ wie weiß, grau oder schwarz zu kombinieren. Dies bringt automatisch etwas Ruhe und Harmonie in den Look und Du hast z.B. nicht das Problem, dass sich die Farben „beißen“.         
  • Kombiniere maximal 3 Farben in einem Look, da sonst die einzelnen Farben ihre Wirkung verlieren und es schnell zu „unruhig“ werden kann.
  • Beschränke Dich bei Deiner Stoffwahl möglichst auf Unistoffe und vermeide, zusätzlich zum Farb- noch einen Mustermix zu kombinieren.
  • Sehr schön wirken die einzelnen Farben als gleichmäßig breite Blockstreifen, wie hier imTutorial beschrieben. Du kannst jedoch auch andere Teilungsmöglichkeiten ausprobieren. Dafür kannst Du das Schnittmuster ganz nach Deinen Vorlieben kreuz und quer teilen und so immer neue Looks kreieren. Achte dabei jedoch darauf, an allen Kanten einer Teilung jeweils wieder eine Nahtzugabe hinzuzufügen, damit die Einzelteile später auch alle wieder richtig zusammenpassen
 

Colourblock Hoodie - Geeignete Stellen für die Teilung

 

Materialien für Deinen Colour Blocking Hoodie

Folgende Materialien benötigst Du:

Direkt zum Schnittmuster

 

Schnittmusteranpassung / Zuschnitt

Bevor Du mit dem Zuschnitt beginnst, musst Du Dir für die zunächst das Schnittmuster entsprechend anpassen.

Als Erstes druckst Du Dir das Schnittmuster aus und klebst es zusammen oder paust es Dir vom Schnittbogen ab und schneidest es dann in Deiner gewünschten Größe aus.

Für die Anpassung benötigst Du nun die Schnitteile Vorderteil, Hinterteil, Ärmel und die beiden Saumbündchen (vorne / hinten). Lege diese so vor Dich hin, dass die Achselpunkte von Vorder- und Hinterteil sowie am Ärmel genau auf einer Höhe sind. Die Saumbündchen legst Du unten bündig an.

Miss nun vom Achselpunkt am Vorderteil, ca. 2-5 cm bei den Kindergrößen und ca. 5 – 7 cm bei den Erwachsenengrößen, senkrecht nach unten. An dieser Markierung ziehst Du Dir nun mit Deinem langen Lineal einen horizontalen Strich über die gesamte Breite des Schnitteiles.

Dieser markiert nun Deine erste Teilungsnaht. 

Führe diese horizontale Linie nun ebenfalls auf derselben Höhe beim Ärmel und Hinterteil weiter.  

Nun misst Du die Strecke zwischen Deiner ersten Teilungsmarkierung bis zur Saumkante (inkl. Bündchen!) aus und teilst diese durch 2. Dort setzt Du Dir wieder eine Markierung und ziehst wieder einen horizontalen Strich bei Vorderteil, Hinterteil und Ärmel. Achte dabei darauf, dass die Abstände überall gleich sind. 

 

Damit Du gleich beim Zuschnitt keine Teile vertauschst ist es hilfreich, Dir die Einzelteile zu beschriften (z.B. V1, V2, V3 für Vorderteil usw.)

Jetzt kannst Du Deine Papierschnitteile jeweils an Deinen eben gezeichneten Linien auseinanderschneiden

Anschließend kannst Du nun alle Einzelteile auf Deinen ausgewählten Stoffen positionieren und zuschneiden. Achte dabei darauf an ALLEN Teilungsnähten jeweils wieder eine Nahtzugabe hinzuzufügen damit der Hoodie später nicht zu kurz wird!

Schneide Dir nun außerdem noch Kapuze oder Kragen, Saum- und Ärmelbündchen und optional die Bauchtasche zu (s. Tutorial: Känguruasche nähen).

 

Colourblock Hoodie nähen

Nun kannst Du die Einzelteile aus den unterschiedlichen Farben an den passenden Kanten jeweils rechts auf rechts aufeinanderlegen und mit der Overlock oder einem dehnbaren Stich der normalen Nähmaschine zusammennähen. Ebenfalls gut geeignet ist das elastische Seraflex Garn, welches Du im Geradstich vernähen kannst. 

  

Nach diesem Prinzip nähst Du nun alle Einzelteile von Vorderteil, Hinterteil und Ärmel zusammen. 

Die Nahtzugaben kannst Du anschließend alle Richtung Halsausschnitt nach oben bügeln und von rechts mit einem Gradstich und farblich passendem Garn absteppen. 

 

Anschließend kannst Du nun Deinen Hoodie genau wie in der Grundanleitung beschrieben zusammennähen und fertigstellen.

Zur Anleitung Herren!

Hoodieglück Anleitung Damen!

Kinder Hoodie (Klick)!

Schon nach einer guten Stunde hältst Du einen tollen Hoodie in Deinen Händen!

 

 

Wir sind gespannt auf Deine tollen Nähergebnisse die Du sehr gerne mit der StoffMetropole Nähcommunity teilen darfst.

 

Viel Spaß mit dieser Anleitung und besinnliche Festtage wünschen

Anne und Timo sowie das gesamte StoffMetropole Team


Kommentar eingeben