Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4844 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4844 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

DerLilly
02.12.2022
FlinkeNadel
30.11.2022
BadBlackUnicorn
29.11.2022
Bri
26.11.2022
Glitzermaus
16.11.2022
Bri
14.11.2022
Gudi
22.10.2022
Amasis
19.10.2022
DöG
17.10.2022
Sandra
17.10.2022

Halloween Kostüm für Kinder nähen

10.09.2021 13:00

BOOOOOOOO….bald ist es wieder soweit. Halloween ist mittlerweile auch in Deutschland ein sehr beliebtes Fest zum Verkleiden! Deshalb findest Du im Blog ab sofort ein paar einfach umzusetzende Nähideen für die perfekte Halloweenparty.

Halloween Kostüm selber machen - Kürbis Kostüm für Kinder

Als erstes Projekt erhältst Du eine Anleitung für dieses süße Kürbisoutfit für Kinder, bestehend aus Oberteil und Tüllrock. Für das Oberteil kannst Du einfach ein Langarmshirt verwenden oder nach Deinem Lieblingsschnittmuster selber nähen. Um das Shirt zu pimpen, erhältst Du im Beitrag "Halloween Plot - Gratis Plotterdateien" mehrere Plotter Freebies. Von grimmigen Kürbisgesichtern, schaurigen Gespenstern bis hin zu Spinnen ist alles dabei. 

In der folgenden Anleitung erklären wir Dir Schritt für Schritt, wie Du ganz schnell einen Tüllrock als Basis für Dein Kostüm zaubern kannst.

Damit Du gar nicht lange das Material zusammensuchen musst, haben wir für Dich im Shop superpraktische Materialpakete zusammengestellt, die alles beinhalten, was Du für Dein schaurig gruseliges Halloweenprojekt benötigst.

Jetzt Stoffpaket zur Anleitung bestellen!

Tüllrock nähen für Kinder

1. Materialien beschaffen

 

Folgende Materialien benötigst Du: 

  • 0,5m Webware oder Jersey in orange
  • 0,5m-1m Wabentüll in orange (je nachdem welche Größe zu nähst bzw. wie viele Lagen Tüll du möchtest)
  • max. 0,6m Gummiband (2,5cm – 4cm breit je nach Wunsch)
  • Stoffschere/Rollschneider
  • Nadeln/Stoffklammern
  • Nähmaschine (optional: Overlock)
  • großes Lineal (z.B. Patchworklineal)
  • farblich passendes Nähgarn (orange)

   

Jetzt passendes Material im Shop finden!

1. Zuschnitt 

Die Rockteile für Deinen Tüllrock bestehen ausschließlich aus rechteckigen Stoffbahnen deshalb benötigst Du kein Schnittmuster, sondern kannst Dein Kind ausmessen oder Dich an den Maßen der nachfolgenden Tabelle orientieren. Du brauchst keine Angst haben, dass der Tüllrock später nicht richtig passt. Da es sich nur um geraffte Stoffbahnen handelt, kommt es nicht exakt auf den Zentimeter an.

Die Maße in der Tabelle sind extra so bemessen, dass der Tüllrock etwas mitwachsen und so evtl. auch mehrere Jahre getragen werden kann. Dies ermöglicht Dir auch, den Rock z.B. als Geschenk zu nähen, wenn Du die genauen Maße des Kindes nicht kennst.

Für den Zuschnitt der Rockteile benötigst Du nur 2 Maße, den Taillenumfang und die Länge zwischen Taille und Knie. Für die Breite der Rockteile verdoppelst Du einfach den gemessenen Taillenumfang und für die Höhe nimmst Du die Länge zwischen Taille und Knie + 2cm Saumzugabe. Mit diesen Maßen schneidest du Dann deine rechteckigen Rockteile zu.

Für die Länge des Gummibandes nimmst du Den Taillenumfang minus ca. 5cm, wobei dieses Maß je nach Dehnbarkeit des Gummibandes auch variieren kann. Wenn möglich legst Du das Gummiband einmal um die Taille des Kindes und bestimmst so die Wohlfühllänge.

Rechenbeispiel: Der gemessene Taillenumfang beträgt 50cm. Die Länge von Taille bis Knie 26cm:

Falls du das Kind nicht ausmessen kannst, kannst Du Dich auch an den Maßen der folgenden Tabelle orientieren. Ist das Kind erst am Anfang der Größe, richtest Du Dich nach dem niedrigeren Wert, ist das Kind eher am Ende, dann nimmst du den höheren Wert als Orientierung. In der Tabelle sind eine Nahtzugabe von 1cm und eine Saumzugabe von 2cm jeweils schon berücksichtigt!

Wenn Du die passenden Maße gefunden hast, schneidest Du aus dem Futterstoff (Webware oder Jersey) ein Rechteck und aus dem Wabentüll mindestens zwei Rechtecke zu. Wenn Du den Tüllrock etwas voluminöser haben möchtest, kannst Du auch noch mehr Lagen Wabentüll zuschneiden. Außerdem einmal das Stück Gummiband in Deiner gemessenen Länge.

2. Das Nähen

Solltest Du als Futterstoff Webware verwenden, versäubere diese zunächst rundherum mit der Overlock oder einem geeigneten Stich Deiner Nähmaschine (z.B. Zickzack, Fakeoverlock).

Als Erstes raffst Du nun alle deine Rockschnitteile auf die Länge Deines Gummibandes. Dafür nimmst Du folgende Einstellungen an Deiner Nähmaschine vor:

  • Fadenspannung so niedrig wie möglich
  • Stichlänge so lang wie möglich

Ziehe den Ober- und Unterfaden bevor Du losnähst ein Stück heraus, sodass Du genügend Spielraum hast, diese gleich zu verknoten. Nähe nun an einer der langen Seiten knapp an der Oberkante eine Naht und lasse am Ende dieser Naht auch wieder ein längeres Stück Ober- und Unterfaden. Nun verknotest Du auf einer Seite Deiner Naht diese beiden Fäden fest miteinander. Anschließend nimmst Du Dir auf der anderen Seite den Unterfaden und ziehst vorsichtig daran. Dies machst Du so lange, bis Dein Rockteil so breit ist, wie Dein Gummiband lang.

Jetzt verknotest Du auch auf dieser Seite Ober- und Unterfaden, um Deine Raffung zu sichern. Anschließend musst Du nur noch Deine so entstandenen Falten gleichmäßig auf die gesamte Länge verteilen. Dies machst Du sowohl mit dem Futterstoff als auch mit allen Deinen Rockteilen aus Wabentüll.

Nun schließt Du Dein Gummiband zu einem Ring, indem Du die kurzen Kanten rechts auf rechts aufeinanderlegst und mit einem Gradstich Deiner Nähmaschine zusammennähst. Damit die Nahtzugaben später nicht drücken, kannst Du sie nach rechts und links knappkantig absteppen.

 

Als nächstes machst Du dasselbe mit allen Deinen Rockteilen. Auch hier legst Du die kurzen Kanten rechts auf rechts aufeinander und nähst diese zusammen. Falls du Jersey als Futterstoff verwendest, machst Du dies mit einem dehnbaren Stich Deiner Nähmaschine oder direkt mit der Overlock. Bei Webware kannst Du einen normalen Gradstich verwenden, wenn Du wie empfohlen zuvor alle Kanten bereits versäubert hast. Anschließend kannst Du die Nahtzugaben wieder nach rechts und links auseinanderbügeln und absteppen.

 

Da der Wabentüll nicht ausfranst, musst Du diesen nicht versäubern. Hier kannst du beim Zusammennähen die Stichlänge etwas reduzieren und wenn Du möchtest, anschließend die Nahtzugabe kappkantig zurückschneiden.

Damit Dir gleich die Stofflagen beim Annähen des Gummis nicht verrutschen, nähst du diese jetzt zusammen. Dafür nimmst Du Dir als Erstes den Futterrock und stülpst alle deine Tüll-Rockteile nacheinander links auf rechts darüber. Achte dabei darauf, dass sich an allen Rockteilen die Nähte treffen. Fixiere alle Lagen gut mit Stoffklammern oder Stecknadeln           

Nähe nun mit deiner Nähmaschine mit einem Gradstich alle Stofflagen an der oberen Kante innerhalb der Nahtzugabe zusammen 

 

Als nächstes steckst Du nun das Gummiband an Deine zusammengenähte Rockteile. Dafür stülpst Du den Gummi links auf rechts über den Rock, sodass die vorherigen Nähte alle komplett verdeckt werden. Stecke nun den Gummi sorgfältig mit vielen Nadeln fest. Wir nähen den Gummi absichtlich nicht rechts auf rechts auf die Rockteile und klappen ihn um, weil dies eine unschöne sehr dicke und störende Naht am Bauch gibt!

Jetzt nähst Du den Gummi von der rechten Seite mit einem elastischen Stich Deiner Nähmaschine (z.B. elastischer Zickzack) auf den Rockteilen fest. Achte dabei darauf, dass alle Nähte an den Rockteilen gut verdeckt werden. 

 

Nun musst Du nur noch den Futterrock säumen. Dafür schlägst du ca. 2cm der unteren Stoffkante auf die linke Stoffseite um und steppst diesen fest.

Und fertig ist Dein süßer Kürbis-Tüllrock. Natürlich kannst Du dieses Schnittmuster auch für jeden anderen Tüllrock verwenden und dafür andere Farben Deiner Wahl verwenden.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nähen und Deinen Kleinen viel Süßes und wenig Saures!

Anne und Timo von StoffMetropole


Kommentar eingeben