Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4816 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4816 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Isa
02.08.2022
Karin
22.07.2022
H.Seibert
21.07.2022
Leonharda
26.06.2022
Marianne
20.06.2022
glitzermaus2021
20.06.2022
Christine
18.06.2022
glitzermaus2021
12.06.2022
Anja
28.05.2022
Ida
24.05.2022

Handytasche nähen - Anleitung & kostenloses Schnittmuster

28.02.2022 16:40

 

Kennst Du das auch? Du möchtest nur mal schnell eine Besorgung machen und nicht direkt Deine ganze Handtasche mitnehmen? Doch für Handy, Schlüssel und etwas Geld reicht der Platz in den Hosentaschen nicht aus? Dann ist eine Handytasche zum Umhängen genau das richtige für Dich!

In dieser gratis Anleitung lernst Du, wie Du eine einfache Handytasche nähst. Du lernst verschiedene Varianten kennen, sodass Du Dein Handy schon bald sicher, gut geschützt und schön verpackt transportieren kannst.

Die Anleitung eignet sich auch super, wenn Du Dein Handy etwas schützen möchtest. Mithilfe einer Hülle aus robustem Stoff kannst Du es problemlos in Deine Handtasche schmeißen und brauchst nicht befürchten, Dein Schlüssel könnte das Display zerkratzen.

Diese Varianten erwarten Dich:

  1. Basic Variante – Handytasche nähen für Anfänger
    1. Mit Gummiband
    2. Zum Umhängen
  2. Fortgeschrittenen Variante – Handytasche mit Futter nähen
  3. Profi Add On – Handytasche mit (Geld)Fach nähen

All diese Handytaschen kannst Du zum Umhängen oder als einfache Hülle zum Schutz des Handys nähen. Du lernst zwei verschiedene Varianten kennen, wie Du die Kordel zum Umhängen befestigen kannst und Dir wird gezeigt, wie Du Dein Handy mit einem eingenähten Gummi sichern kannst.

 

Materialien

Für diese Anleitung verwendest Du idealerweise einen robusten, etwas dickeren Stoff, der Dir optisch gefällt. In diesem Fall nähen wir mit Scuba Stoff, denn dieser ist nicht nur optisch sehr ansprechend (ähnelt der Optik von Wildleder) sondern auch angenehm dick. So schützt er das Handy bestens und gibt dank seiner leichten Elastizität gut nach.

Du benötigst, je nach Variante, außerdem: 

Zum Stoffsortiment!

Wie wäre es mit diesen schönen Stoffen, zu denen Du mit nur einem Klick auf das Bild gelangst?

    

 

Schnittmuster

Bevor Du loslegen kannst, erstellst Du Dir ein Schnittmuster. Dieses ist natürlich von den Maßen Deines Handys abhängig (daher erhältst Du hier auch kein gratis Schnittmuster, wie sonst bei den StoffMetropole Anleitungen üblich).

Lege Dein Handy auf ein Bogen Papier und zeichne mit einem Bleistift drumherum.

Tipp: Solltest Du eine Hülle um Dein Handy haben, die Du auch weiterhin nutzen möchtest, lasse sie unbedingt drum. Ansonsten wird Deine Handytasche nachher eventuell zu klein. Planst Du hingegen, Dein Handy ohne Hülle in die Tasche zu stecken, sollte diese bei der Schnittmuster Erstellung abgemacht werden.

Du siehst, dass dieses Handy sehr runde Ecken hat. Diese kannst Du, wenn Du möchtest, genauso auch bei Deiner Hülle planen. In diesem Beispiel wurden die Rundungen allerdings zu rechtwinkligen Ecken verändert, damit Du es beim Nähen noch leichter hast.

Zeichne Dir nun eine Nahtzugabe von 1-1,5cm an. Diese kannst Du je nach Nähgewohnheit und gewünschtem Endergebnis variieren. Wenn Du noch sehr früh in Deiner Nähkarriere stehst, ist eine große Nahtzugabe von 1,5cm ratsam. So kannst Du später mindestens füßchenbreit abnähen und Dein Handy hat auf jeden Fall etwas Spiel in der Tasche.

Schneide Dir das Schnittmuster aus und lege es auf Deinen Stoff.

 

Zuschnitt

Tipp: Solltest Du planen, die Handytasche später einmal zu waschen, ist eine Vorwäsche Deiner Stoffe ratsam. Vor allem, wenn Du verschiedenartige Stoffe miteinander kombinierst, ist das wichtig. Ansonsten kann es passieren, dass die Stoffe bei der Wäsche unterschiedlich stark einlaufen und sich Deine Tasche verzieht.

Lege Dein Schnittmuster nun auf Deinen Außenstoff und schneide ihn zwei Mal zu. Falls Du planst, eine Innentasche zu verwenden, schneidest Du auch diese zwei Mal aus Deinem Futterstoff zu.

 

Gegebenenfalls, je nach Variante, kannst Du nun auch schon Dein Gummiband oder den Stoff für die Laschen sowie die Kordel zuschneiden. Achte beim Gummiband darauf, dass es nicht zu locker ist, damit es das Handy nachher gut und stramm in der Tasche hält.

 

Handytasche nähen

Nachdem Du Deinen Zuschnitt vorbereitet hast, kannst Du zwischen drei verschiedenen Varianten wählen, wie Du die Handytasche nähen möchtest. Zudem erwarten Dich weitere Variationen. Lies Dir also am besten alles einmal durch, bevor Du Dich für eine Variante entscheidest und mit dem Nähen beginnst. 

 

1 Basic Variante – Handytasche nähen für Anfänger

Für diese anfängertaugliche Anleitung benötigst Du lediglich zwei gleiche Zuschnitte des Außenstoffes. Wenn Du Dir eine Naht sparen willst, kannst Du das Schnittmuster direkt gespiegelt auflegen oder den Stoff im Bruch zuschneiden. So erhältst Du einen langen Streifen, bei dem lediglich die Seitennähte, nicht aber die Bodennaht, zu schließen ist.

Lege diesen rechts auf rechts übereinander und stecke Dir alles gut fest.

Nun kannst Du ihn mit einem Geradstich zusammennähen. Nutze dabei unbedingt eine Microtexnadel.

Tipp: Weitere Informationen und Nähtipps zu Scuba Stoffen erhältst Du im StoffMetropole Video: Stoffe im Fokus – Scuba Stoffe.

Bevor Du Deine Tasche wendest, kannst Du die Nahtzugabe kürzen und sie an den Ecken schön knappkantig abschneiden. So lassen sich diese gleich besser ausformen.

 

Nun kannst Du Deine Tasche wenden. Stülpe die Ecken dabei mit einem abgerundeten Gegenstand, wie zum Beispiel einem Stift, aus.

Da Scuba nicht ausfranst, kannst Du Deine Handytasche nun bereits verwenden und musst Dir um ein Versäubern keine Gedanken machen. Möchtest Du die obere, offene Kante jedoch verschönern, kannst Du sie säumen.

Das tust Du, indem Du Dir die offene Stoffkante circa einen Zentimeter nach innen umklappst. Achte dabei darauf, dass die Nahtzugaben schön flach aufeinander liegen.

Steppe diesen Saum nun knappkantig ab, indem Du nah an der offenen Stoffkante nähst. Auch hierbei nutzt Du einen Geradstich.

Anschließend schneidest Du die Fadenreste ab und bist schon fertig! Du hast Dir eine super Handyhülle genäht, die es vor Kratzern und kleineren Stürzen schützen kann.

 

Handytasche mit Gummiband nähen

Fast genauso einfach lässt sich diese Basic Variante der Handytasche mit einem Gummiband nähen. So kann das Handy nicht aus der Tasche rutschen und ist noch besser gesichert.

Schneide Dir dazu ein Band zu, was etwas weniger als doppelt so lang ist, wie Dein Zuschnitt.

Übrigens: Da Du das Band am Boden einnähen musst, könntest Du Dir hier den Zuschnitt mit einem seitlichen Bruch erleichtern. In diesem Beispiel siehst Du allerdings, wie Du die Handytasche mit Gummiband nähst, wenn der Zuschnitt aus zwei getrennten Stoffstücken besteht.

Lege das Gummiband nun mit der geschlossenen Kante nach oben zwischen die Stoffe. Diese liegen dabei rechts auf rechts.

Die offenen Gummiband Enden nähst Du nun im Boden der Tasche mit ein. Achte dabei unbedingt darauf, dass das Gummi nicht verdreht liegt. Außerdem ist wichtig, dass Du es nicht ausversehen in einer der Seitennähte mit einnähst.

So sieht Dein Endergebnis dann aus, nachdem Du die Tasche wie eben beschrieben gewendet und gesäumt hast (Nahtzugaben vorher gekürzt):

 

 

Handytasche zum Umhängen nähen

Damit Du diese praktische Handytasche nun auch umhängen kannst, werden zwei Laschen eingenäht. Diese schneidest Du aus Deinem Hauptstoff zu.

Lege sie anschließend links auf links aufeinander, sodass sich eine Schlaufe bildet.

Ob Du, wie hier, die Rückseite des Stoffes außen haben möchtest oder doch lieber Ton in Ton nähst, bleibt Dir überlassen. Das kannst Du auch von der Kordel abhängig machen. In diesem Beispiel wird eine schwarze Kordel eingezogen, sodass sich diese mit den Laschen farblich verschmilzt.

 

Eine weitere Variante, wie Du eine Kordel zum Umhängen nutzen kannst, lernst Du in der Fortgeschrittenen Variante (Lasche an der Taschenöffnung).

Tipp: Damit Du Deine Kordel nun besser durch die Lasche fädeln kannst, gibt es einen einfachen Kniff. Wickle etwas Tesafilm um Dein Kordelende und schon kannst Du es ganz bequem einfädeln.

Ob Du die Kordelenden verknotest, sie mit einem Feuerzeug versiegelst oder Du die Enden auskämmst, bleibt Dir überlassen.

 

 

2 Fortgeschrittenen Variante – Handytasche mit Futter nähen

Für die gefütterte Taschenvariante benötigst Du neben dem doppelten Außenstoff Zuschnitt auch jeweils zwei Stoffstücke Deines Futterstoffes (hier: weißer Blumenjersey).

Außerdem schneidest Du Dir, falls Du eine Tasche zum Umhängen nähen möchtest, eine Lasche zu. Ob Du zwei seitliche Laschen (siehe Anleitung: Tasche zum Umhängen) oder wie hier, eine Lasche an der Taschenöffnung nähen möchtest, kannst Du selbst entscheiden.

Laschenvariante 2

Die Lasche für die obere Taschenkante schneidest Du Dir circa 1-2cm weniger breit, als Deine Taschenbreite sowie 2x so hoch, plus 1cm Nahtzugabe, wie Du sie gerne hättest, zu.

Nähe nun zuerst die Außentasche wie gewohnt zusammen (rechts auf rechts). Dabei kannst Du Dir eine Naht sparen, wenn Du den Stoff beim Zuschnitt in den Bruch gelegt hast.

Anschließend nähst Du die Innentasche nach dem gleichen Prinzip zusammen. Lasse dabei eine Wendeöffnung von circa 5 Zentimetern.

 

Die Wendeöffnung sieht dann so aus:

Wende Deine Handytasche aus dem Außenstoff. Die Innentasche lässt Du auf links.

Klammere dann die Lasche für die Kordel links auf links (schöne Seiten nach außen) zusammen und stecke sie auf die Außentasche (die schöne Seite der Lasche liegt also auf der schönen Seite der Außentasche).

 

Darüber stülpst Du nun Deine Handytasche aus Futter- / Innenstoff.

Klammere die oberen Kanten zusammen und achte dabei darauf, dass die Nähte genau übereinander liegen. Sie sollten auch hier flach auseinander geklappt werden, damit eine möglichst flache Naht entsteht.

Tipp: Solltet Du mit einer Overlock nähen, lege eine Naht nach links und die andere nach rechts.

Nähe nun mit einem Geradstich und elastischem Garn um Deine Taschenöffnung.

 

Wende das Genähte nun durch die Öffnung im Innenstoff.

Lege Dir Deinen Innenstoff nun so hin, dass Du die Wendeöffnung bequem schließen kannst.

 

So sieht Deine geschlossene Wendeöffnung nun aus:

Stülpe den Innenstoff wieder in die Handytasche hinein, sodass sich dieses Bild ergibt:

Du hast Dir nun in wenigen Minuten eine praktische Handytasche zum Umhängen mit Futterstoff gezaubert!

 

3 Profi Add On – Handytasche mit (Geld)Fach nähen

Du hast noch eine weitere Möglichkeit, Deine Handytasche zu pimpen. Indem Du ein weiteres Fach ergänzt, kannst Du sie noch praktischer nutzen. In diesem Fach kannst Du nicht nur Geld, sondern auch Dein Handy selbst unterbringen. So hast Du die Möglichkeit, das größere Taschenfach für Deinen Schlüssel, ein Müsliriegel oder Taschentücher zu nutzen. Damit bist Du bestens ausgerüstet für einen kurzen Trip oder einen Spaziergang und hast alles schnell griffbereit.

BILD

Dazu schneidest Du Dir neben dem Außen und Innenstoff eine weitere Stofflage zurecht. Diese benötigt die Breite des Schnittmusters. Die Höhe ist flexibel wählbar. Überlege Dir einfach, wie hoch Deine Tasche später sein soll und ergänze gegebenenfalls eine Saumzugabe (mehr dazu erfährst Du im Artikel: Saum – 11 Möglichkeiten).

Klappe Dir, falls Du das extra Fach säumen möchtest, die obere Stoffkante um und steppe sie ab.

 

Lege die vorbereitete Tasche nun rechts auf rechts auf Deinen Außenstoff.

Lege den zweiten Zuschnitt des Außenstoffes nun mit der schönen Seite nach unten darauf und stecke ihn fest.

Falls Du eine Lasche einnähen möchtest, klammerst Du diese wie gezeigt zwischen den Zuschnitt.

Anschließed wendest Du alles wie gewohnt. Achte dabei unbedingt darauf, alles durch die kleine Tasche zu wenden, ansonsten ist diese mit der linken Seite nach oben auf der Tasche. 

Nachdem Du die Wendeöffnung wie gewohnt verschlossen hast, ist Deine Handytasche mit Fach fertig. Darin kannst Du bestens Deine Karten, Taschentücher oder sonstige Kleinteile aufbewahren. 

 

 

Welche der Varianten gefällt Dir am besten? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen! Wir freuen uns ebenfalls sehr, Deine Ergebnisse bei Instagram, Facebook oder in der Nähcommunity bestaunen zu können!

 

Damit Du Dir eine tolle Handytasche nähen kannst, findest Du alle Materialien für dieses und viele weitere Nähprojekte im StoffMetropole Onlineshop. Dort erwartet Dich ebenfalls ein großes Plotterfolien, Tüddel und Patches Sortiment, damit Du Deine Handytasche nach Deinen Wünschen verzieren kannst.

Klick Dich jetzt rein und freue Dich auf über 6000 Stoffe, deutschlandweit kostenlosen Versand ab 50€ Bestellwert sowie top Service!

Zum Shop!

 

Wir freuen uns auf Dich!

Anne und Timo von StoffMetropole


 

Kommentar eingeben