Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4850 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4850 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Kati
16.01.2023
Janine
15.01.2023
Brigitte
11.01.2023
Petra
06.01.2023
Bibi
26.12.2022
Mira
23.12.2022
DerLilly
02.12.2022
FlinkeNadel
30.11.2022
Bibi
29.11.2022
Bri
26.11.2022

Jackenaufhänger nähen

11.11.2021 14:26
Klicke auf das Video, um die Video-Einbettung durch Youtube zu starten.

Jackenaufhänger sind super praktisch, um Kleidung aufzuhängen. Vor allem Kindersachen oder Mäntel ohne Kapuze lassen sich ohne sie nur schwer an einen Garderobenhaken hängen. Heute lernst Du, wie Du einen Jackenaufnäher ganz einfach selber machen kannst. Du wirst sehen, diese Nähanleitung gelingt Dir in wenigen Minuten!

 

Materialien

Alles, was Du für Deinen Jackenaufhänger benötigst, ist ein kleines Stück Stoff. Du kannst dafür ideal Stoffreste verwerten. 

Du kannst das Stoffstück aus dem gleichen Stoff zuschneiden, wie Dein Kleidungsstück oder Dich bewusst für einen anderen Stoff entscheiden. So bleibt es Dir überlassen, ob Du einen knalligen Akzent setzt, das Genähte um ein tolles Muster ergänzt oder den Jackenaufhänger in gedeckten Unitönen fertigst. 

 

1. Der Zuschnitt

Schneide Dir ein Stoffstreifen mit einer Breite von circa 4cm zu (im Fadenlauf!).

Bei der Länge kannst Du variieren. Wie lang soll die Aufhängung am Ende werden? Rechne auf die Länge circa 1cm Nahtzugabe pro Seite drauf. Zudem empfiehlt es sich, die Länge etwas zu vergrößern, damit Du am Ende das schönste Nähstück ausschneiden kannst (der Nähanfang wird aufgrund der Dicke des Stoffstückes manchmal etwas ungenau). 

Das Bild zeigt den Zuschnitt des Stoffstreifens.

 

2. Stoffstreifen einklappen

Lege den Stoff mit der rechten Seite vor Dich hin und klappe ihn einmal zusammen (entlang der langen Seiten). 

Das Foto zeigt das Einklappen des Stoffes in Richtung der gegenüberliegenden, langen Seite.

Fixiere Dir die Bruchkante gut, indem Du über sie bügelst oder sie mit einem Patchworklineal plattdrückst. 

Das Bild zeigt das Fixieren der Bruchkante.

Klappe den Stoff anschließend wieder auf. 

Fixiere Dir die Bruchkante gut, indem Du über sie bügelst oder sie mit einem Patchworklineal plattdrückst.  den aufgeklappten Stoff mit deutlich sichtbarer Bruchkante.

Nun klappst Du beide Längsseiten bis zur eben fixierten Mittellinie ein.

Das Foto zeigt das Einklappen der äußeren Stoffseiten an die Bruchkante.

Das Foto zeigt das Einklappen der äußeren Kanten bis zum Ende des Streifens.

Stecke Dir das Ganze gut fest und bügle darüber. Das kann etwas frimelig sein, gelingt mit etwas Ruhe aber bestimmt. 

Das Foto zeigt die gebügelten, eingeklappten Kanten.

Abschließend klappst Du den Stoff ein letztes Mal zusammen, sodass die offene Kante innen verschwindet. Stecke Dir alles fest. 

Das Foto zeigt das erneute Zusammenklappen nach innen.

Das Foto zeigt den finalen Stoffstreifen, festgesteckt.

 

3. Jackenaufhänger nähen 

Nun geht es an die Nähmaschine. Verwende eine Haushaltsnähmaschine und nähe im Geradstich. Achte darauf, dass die Fadenspannung nicht zu hoch eingestellt ist und sich der Stoff nicht wellt (das kannst Du vorher an einem Probestück testen). 

Nähe nun zuerst die offene Kante zusammen.

Das Foto zeigt das Nähen der offenen Kante.

Tipp: Sollte der Stoff nicht gut transportiert werden, weil er durch die vielen Lagen recht dick ist, kann Dir eine sogenannte Hebamme* helfen. Der Nähhelfer gleicht den Höhenunterschied aus und erleichtert das Transportieren des Stoffes. Im Video kannst Du noch genauer sehen, wie das funktioniert. Außerdem erfährst Du dort den Vorteil, wenn Du ein etwas längeres Stück zugeschnitten hast. 

Wenn Deine Naht fertig ist, kannst Du mit der anderen Seite des Aufhängers genauso verfahren. Das ist nicht zwingend nötig, sieht optisch jedoch schöner aus. Steppe die Seite ab. 

Das Foto zeigt das Nähen der geschlossenen Kante.

 

4. Jackenaufhänger in Form bringen

Lege den Jackenaufhänger mit der offenen Seite (s. Bild) nach unten (Richtung Tisch) vorne. 

Das Foto zeigt die offenen Kante.

Klappe nun erst das eine, dann das andere Ende Deines Jackenaufhängers nach oben und bringe ihn so in Form. 

Das Foto zeigt das nach oben Klappen der Enden.

 

5. Jackenaufhänger an Jacke nähen

Klammere Dir beide Enden des Jackenaufhängers nebeneinander fest. Durch die Positionierung nebeneinander entsteht eine flache Naht und Dich stört nichts im Nackenbereich des Kleidungsstücks. 

Das Foto zeigt die in Form gebrachte Aufhängung.

Nähe den Aufhänger mit einem Geradstich an den Innenstoff Deines Textils an und freue Dich über eine ganz einfach genähte Jackenaufhängung!

 

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Nachmachen! Zeig uns Dein Ergebnis gerne via Social Media oder in der StoffMetropole Nähcommunity

Tolle Stoffe für Deinen Aufhänger oder Dein nächstes Projekt findest Du wie gewohnt im StoffMetropole Onlineshop. Klick!


Herzliche Grüße Anne und Timo von StoffMetropole
 

 

* Mit Sternchen (*) markierte Links sind sogenannte Affiliatelinks. Kaufst Du das Produkt über diesen Link, erhält die StoffMetropole eine kleine Provision. Für Dich ändert sich der Preis dadurch selbstverständlich nicht!


Kommentar eingeben