Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4816 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4816 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Isa
02.08.2022
Karin
22.07.2022
H.Seibert
21.07.2022
Leonharda
26.06.2022
Marianne
20.06.2022
glitzermaus2021
20.06.2022
Christine
18.06.2022
glitzermaus2021
12.06.2022
Anja
28.05.2022
Ida
24.05.2022

Karottenbeutel nähen (Oster Säckchen)

15.03.2022 14:00

Möchtest Du zu Ostern kleine Aufmerksamkeiten verschenken und suchst noch nach einer Alternative zu den klassischen Osternestern? Wie wäre es z.B. mit einer befüllbaren Karotte? Wie Du ein nettes Karotten-Säckchen nähen kannst, erfährst Du im Folgenden.

 

1 Materialien

Für diese Anleitung eigenen sich Stoffreste aus Geweben sehr gut. 

Ansonsten benötigst Du: 

 

2 Karottenbeutel nähen

Als erstes erstellst Du Dir Deine Schnittteile. Das geht ganz einfach mit Hilfe eines Din A4 Blattes. Falte dieses einmal mittig auf Din A5. Klappe es wieder auf und falte dann eine der Kanten zur soeben entstandenen Mittellinie hin. Auf diese Hälfte zeichnest Du Dir nun eine halbe Karotte auf. Die Faltkante ist dabei die Mittellinie Deiner Karotte. Verbinde einfach die rechte obere Ecke mit der linken unteren, wobei Du die Linie nach unten hin etwas abrundest. Du siehst das gut auf dem Foto.

Jetzt schneidest Du das Blatt zunächst in der Mitte durch und erhältst dadurch ein Din A5 Blatt, welches das Schnittteil für das Karottengrün ist. Das andere Blatt schneidest Du gefaltet entlang der gezeichneten Linie und bekommst dadurch die Schablone für die Karotte.

Schneide nun zweimal die Karotte und zweimal das Karottengrün aus Deinen Stoffen zu. Eine Nahtzugabe ist bereits enthalten.

Die Karotte kannst Du schon mal zusammen nähen. Lege dazu beide Teile rechts auf rechts aufeinander und nähe entlang der gebogenen Linie mit 1 cm Nahtzugabe. Die gerade Kante oben bleibt offen. Nun kannst Du die Nahtzugabe in der unteren Rundung etwas zurück schneiden, am besten mit einer Zackenschere.

Auch die beiden Teile für das Karottengrün legst Du rechts auf rechts aufeinander. Zeichne Dir mit Schneiderkreide eine Linie 1 cm oberhalb der unteren (kurzen) Kante und noch eine parallele Linie 1 cm darüber, also 2 cm oberhalb der Stoffkante. Am besten steckst Du Dir seitlich noch Nadeln an die Enden der Linien.

Nun nähst Du links und rechts jeweils mit 1 cm Nahtzugabe entlang der Stoffkanten. Aber Achtung, der Zentimeter zwischen den beiden eingezeichneten Linien wird auf beiden Seiten nicht genäht. Unterbreche hier Deine Naht und vernähe gut. Unten nähst Du also nur 1 cm bis zur Linie. Das ist wichtig, denn an diesen Stellen wird später die Kordel eingezogen.

Stülpe das Karottengrün jetzt so um, wie beispielsweise ein Armbündchen. Wichtig ist, dass die beiden Öffnungen für die Kordel dabei außen liegen. Du faltest also auf beiden Seiten zunächst die Nahtzugaben auseinander und legst dann die untere Kante des Stoffes bündig auf die obere. Die linken Stoffseiten verschwinden somit vollständig und Du erhältst einen Schlauch, der an einer Seite einen Stoffbruch aufweist, an der anderen liegen die offenen Stoffkanten. Achte darauf, dass die Nahtzugaben aufgefaltet und bündig aufeinander liegen.

 

Jetzt wird der Tunnelzug für die Kordel vorbereitet. Nimm Dein Geodreieck oder Lineal zur Hand und zeichne auf Dein Karottengrün eine Linie, die 2 cm oberhalb der offenen Stoffkante parallel zu dieser verläuft. Wiederhole dies auf der Rückseite des Karottengrüns. Die Linie sollte ringsum verlaufen. Die Öffnungen für die Kordel schließen direkt an der Linie ab.

Nähe jetzt entlang dieser Linie einmal rings um den Schlauch. Du nähst also die "Wände" des Schlauches zusammen, der Schlauch selbst bleibt aber erhalten.

Kontrolliere nochmal, ob die Kordelöffnungen auch wirklich an der Außenseite des Schlauchs liegen. Lege und stecke dann das Karottengrün rechts auf rechts in die Karotte. Die Seitennähte treffen dabei genau aufeinander. Anschließend nähst Du mit 1 cm Nahtzugabe Karotte und Karottengrün zusammen.

 

So sieht Deine Naht nun aus. Du kannst sie sicherheitshalber noch mit Deiner Overlock oder einem Zickzackstich versäubern: 

Jetzt kannst Du Deine Karotte auf die rechte Seite wenden und es fehlen nur noch die Kordeln. Schneide Dir dazu zwei Stücke von je 40 cm zurecht. Mit Hilfe einer Sicherheitsnadel kannst Du nun die erste Kordel in eine der Öffnungen einziehen und die Sicherheitsnadel an der gleichen Öffnung auch wieder ausführen. Verknote die Kordelenden miteinander. Das gleiche machst Du mit der zweiten Kordel an der anderen Öffnung. Wenn Du nun an beiden Kordeln gleichzeitig ziehst, schließt sich die Karotte.

 

Und schon bist Du fertig und hast ein tolles Osteraccessoire gezaubert!

Als kleine Osterüberraschung kannst Du die Karotten nun beliebig mit Süßigkeiten o.ä. füllen.

 

 

Du möchtest mehr solcher tollen Anleitungen sehen? Dann trage Dich für den Newsletter der StoffMetropole ein und Du wirst über die neusten Tutorials auf dem Laufenden gehalten. 

Alle Materialien, die das Nähherz begehrt, findest Du im prall gefüllten Onlineshop!

Jetzt shoppen!

 

Viel Spaß beim Nachnähen wünschen Dir

Anne und Timo von StoffMetropole.de


Kommentar eingeben