Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4813 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4813 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Leonharda
26.06.2022
Marianne
20.06.2022
glitzermaus2021
20.06.2022
Christine
18.06.2022
glitzermaus2021
12.06.2022
Anja
28.05.2022
Ida
24.05.2022
trauMHaft
21.05.2022
KSc
19.05.2022
Bordadora
15.05.2022

Karten plotten - Zwei Methoden

18.01.2022 15:00

Bestimmt hast Du schon eine Möglichkeit kennengelernt, Karten zu beplotten. Mit Vinylfolie lassen sich alle Karten ganz einfach verschönern. Doch wusstest Du schon, dass das auch mit Textilfolien geht? Welche Vorteile die unterschiedlichen Methoden haben und wie genau sie funktionieren lernst Du in diesem Artikel!

Freu Dich auf verschiedene Plot Inspirationen und das ein oder andere Learning für Deine Plotter Karriere!

 

1 Karten mit Vinylfolie beplotten

Diese Methode ist Dir bestimmt schon mal über den Weg gelaufen, wenn Du schon etwas länger plottest. Auch für Anfänger ist das Beplotten von Karten ein tolles Projekt.

 

Nachdem Du Dir einen Karten Rohling* gekauft oder Dir eine Karte gebastelt hast (z.B. aus Fotokarton oder Pappe) kann es schon losgehen.

  1. Lade Dir die gewünschte Plot Datei in Deine Plotter Software oder erstelle Dir dort ein Design.

Tipp: Du arbeitest mit einem Cricut? Dann schau Dir diesen Anfänger Guide an und lerne alles über die Software Cricut Design Space! Auch Plotter Profis können dort mit Sicherheit noch den ein oder anderen Tipp mitnehmen.

  1. Positioniere die Vinylfolie mit der Trägerfolie nach unten auf Deiner Schneidematte.

Zum großen Vinylfolien Sortiment!

  1. Stelle sicher, dass die richtigen Einstellungen an Deinem Plotter getroffen sind und los geht’s!
  2. Anschließend entgitterst Du das Design. Dafür sind ein Entgitterhaken / Weeder sowie ein Skalpell bestens geeignet (klicke einfach auf das Produkt und gelange zum Shop).

 

  1. Ziehe die gesamte Folie (samt Trägermaterial) von der Schneidematte ab (wenn nicht bereits vor dem Entgittern geschehen).

Damit Dein Design nicht verrutscht und Du es mit den richtigen Abständen und ohne Verzerrungen auf Deine Karte plotten kannst, kommt nun Transferfolie ins Spiel.

  1. Klebe ein Stück Transferfolie / Applikations Tape auf Dein Design, sodass es das gesamte Motiv bedeckt. Presse die Transferfolie gut an, damit Du diese inklusive des Motivs nun abziehen kannst.

Achtung: Hier solltest Du vorsichtig sein. Alles, was auf der Trägerfolie kleben bleibt, geht verloren. Zudem darf nichts an der Transferfolie kleben, was nachher nicht auf Deiner Karte zu sehen sein soll.

Transferfolie shoppen!

  1. Klebe das Motiv nun auf Deine Karte, presse es an und entferne die Transferfolie vorsichtig.

Hier ist wirklich Vorsicht geboten. Vor allem günstige Karten Rohlinge sind oft aus weniger hochwertigem Papier gefertigt, welches schnell reißt oder sich ablöst. Dann kann es leicht passieren, dass Deine stark haftende Transferfolie ein Stück vom Papier abtrennt, sodass Du unschöne Stellen auf Deiner Karte erhältst.

Das kann dann so aussehen (Mitte unten):

Dem Vorbeugen kannst Du, indem Du:

  • Die Transferfolie sehr knappkantig um das Motiv herum zuschneidest, damit so wenig Klebefläche wie möglich entsteht
  • Du besonders vorsichtig agierst
  • Du das Transferpapier sehr langsam und schräg (spitzer Winkel zur Karte) abziehst.

Je nach Karte reicht leider auch die größte Vorsicht manchmal nicht aus und kleine Stellen des Papiers lösen sich.

Ein weiterer Nachteil bei der Nutzung von Vinylfolie ist das Design. Je nach Plotter kann es leicht passieren, dass filigrane Designs ungenau geplottet werden. Besonders oft ist das bei Buchstaben der Fall, sodass zum Beispiel der Punkt auf dem „i“ verloren geht. Er bleibt oft am Messer kleben oder geht beim Entgittern verloren. Auch zarte Linien und kleine Motive können manchmal nur schwer geplottet werden.

Um all diesen Nachteilen aus dem Weg zu gehen, bietet sich Dir jedoch eine zweite, geniale Methode, Karten zu plotten.

 

2 Karten mit Textilfolien beplotten

Auch wenn sich das im ersten Moment verwirrend anhört: Ja, es geht! Du kannst sowohl Flexfolie als auch samtige Flockfolie zum Beplotten von Karten verwenden.

Vielleicht fragst Du Dich, wie das gehen soll, da Transferfolien nicht selbstklebend sind. Es ist ganz einfach: mit Hitze. Wie bei Textilien presst Du Deinen Plot mit Hitze auf die Karte.

Doch von Beginn an:

  1. Lade Dir, wie auch bei Methode 1, das Design in Deine Plotter Software.

Wichtig: Da Textilfolien nicht selbstklebend sind, werden sie ohne Applikations Tape / Transferfolie aufgebracht. Sie werden also mit der beim Plotten oben liegenden Seite nach unten auf den Untergrund gepresst. Dementsprechend musst Du Dein Motiv vor dem Plotten, in Deiner Plotter Software, unbedingt spiegeln!

  1. Klebe Deine Folie mit der matten Seite nach unten auf die Klebematte.
  2. Prüfe erneut, dass Du das Design gespiegelt hast und lass Deinen Plotter plotten.
  3. Entgittere das Design vorsichtig und ziehe es von der Schneidematte. Es sollte nun nur noch das auf der Trägerfolie sein (durchsichtig), was Du auch auf die Karte plotten möchtest.

Nun platzierst Du Dein Design auf der Karte*. Damit es daran hält, wird es nun aufgepresst. Heize dafür Deine Hitzepresse* (oder das Bügeleisen) vor.

Achtung: Da Papier sich bei zu viel Hitze wellt, solltest Du maximal 5-8 Sekunden pressen! Falls Du Dir unsicher bist, wie viel Hitze Dein Karten Rohling verträgt, kannst Du das vorher an einem Probestück testen.

Da nicht jede Textilfolie bei einer so kurzen Presszeit sofort hält, empfehlen wir Dir die Rocket Cut Folie. Diese haftet besonders schnell am Material, nämlich nach schon 3 Sekunden! So kannst Du Dir ganz sicher sein, dass Deine Karte keinen Schaden nimmt und das Design bombenfest hält.

  

Tipp: Solltest Du keine Hitzepresse haben und mit dem Bügeleisen* arbeiten, ist das kein Problem. Stelle unbedingt den Dampf aus und vermeide das „bügeln“, sondern presse lediglich mit viel Druck (ohne Schiebe-Bewegungen). Da Dein Bügeleisen vermutlich nicht solch hohe Temperaturen erreicht, musst Du gegebenenfalls etwas länger pressen. Teste dies einfach aus und presse im Zweifel lieber noch einmal nach, als von Anfang an zu lang.

  

Bei dieser Methode des Karten plottens profitierst Du von zwei Vorteilen:

  • Es besteht nicht die Gefahr, dass sich Papier löst und unschöne Flecken entstehen
  • Du kannst bedeutend filigranere Designs erstellen, da Textilfolie nicht am Messer klebt und sich nicht so leicht lösen lässt.

Durch die beiden Methoden bieten sich dir verschiedene Möglichkeiten. Deine Farbauswahl ist riesig und Du kannst aus dem Vollen schöpfen. Zudem kannst Du Effekt Folien nutzen und zwischen matter und glänzender Optik wählen. Außerdem bietet Flockfolie Dir die Option, ein Kartendesign mit samtiger Oberfläche zu gestalten. Natürlich kannst Du Deine Karten zudem mit Applikationen & Patches verzieren. 

In diesem (linken) Beispiel wurde sogar ein Stück Jeans auf die Karte geklebt, welche dann mit einem Plot (Flexfolie) veredelt wurde. Die Möglichkeiten sind also endlos!

  

Nun hast Du mit Sicherheit Lust, beide Methoden einmal auszuprobieren und Deinen Favoriten zu finden! Hochwertige Folien dafür findest Du im StoffMetropole Onlineshop!

Hier profitierst Du von einer großen Folien Vielfalt in Meterware. Bestelle genau die Menge, die Du benötigst und sei Dank der enormen Breite der Folien auch für große Projekte und Plots ausgerüstet!

Plotterfolien Sortiment jetzt entdecken!

 

Wir sind gespannt auf Deine Plotter Werke, die wir gerne auf Instagram, Facebook und in der StoffMetropole Nähcommunity bestaunen! Verlinke die StoffMetropole einfach und nutze den #stoffmetropole, damit wir Deine Unikate sehen können.

Wir freuen uns, Dich im Shop begrüßen zu dürfen!

Jetzt im Shop stöbern

Anne und Timo von StoffMetropole


 

Kommentar eingeben