Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4804 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4804 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Bordadora
15.05.2022
Brigitte
06.05.2022
Jette
30.04.2022
Julia
29.04.2022
Stefanie Olah
29.04.2022
Lea
24.04.2022
Biggi
20.04.2022
Tina 50
15.04.2022
Beate
08.04.2022
Lisbeth
06.04.2022

Krabbeldecke nähen

30.08.2021 10:28

Krabbeldecke nähen - Deine einfache Schritt für Schritt Anleitung

Heute lernst Du, wie Du eine Krabbeldecke für Babies und Kleinkinder ganz einfach selber nähen kannst. Du wirst überrascht sein, wie schnell das geht! Auch für Anfänger ist dieses Projekt sehr gut geeignet. 

Bevor Du beginnst, solltest Du Dir folgende Frage stellen: 

Welche Füllung soll meine Krabbeldecke haben?

Hier gibt es keine richtige und falsche Antwort. Je nach Geschmack und persönlichen Vorlieben kannst Du Dich für verschiedene Füllungen entscheiden. Möglich sind zum Beispiel Volumenvlies oder Bügelvlies, auch Vlieseline genannt. Welche Variante die richtige für Dich ist, lernst Du hier. 

 

Dacron Volumenvlies

Sehr häufig fällt die Wahl auf Volumenvlies. Beliebt ist beispielsweise Vlieseline aus 100% reiner Baumwolle.  Wie der Name schon sagt, schafft diese Einlage vor allem Volumen und Fülle. Du profitierst also von einer besonders dicken und kuscheligen Krabbeldecke und schaffst eine super bequeme Unterlage für Dein Baby! 

Dacron ist ein sehr dickes Volumenvlies, welches Du nutzen kannst, wenn Du eine besonders gut gefütterte Krabbeldecke nähen möchtest.

Zum Volumenvlies!

 

Vlieseline / Dünnes Bügelvlies

Eine weitere Möglichkeit, die auch in dieser Anleitung detailliert vorgestellt wird, ist die Nutzung von Bügelvlies. Du wirst jetzt vielleicht überrascht sein, da dieses Material sehr dünn ist. Jedoch bringt es einen großen Vorteil mit sich: Du kannst es direkt auf Deinen Stoff bügeln. Das vereinfacht das Nähen ungemein, da die Gefahr von einem Verrutschen Deiner Materialien enorm minimiert ist. Auch dehnbare Stoffe (z.B. wie hier, Jersey) kannst Du Dank einem Bügelvlies deutlich einfacher verarbeiten, da sie durch das Vlies Stabilität bekommen und weniger elastisch sind. So verminderst Du ungenaue Ergebnisse und kannst Deinen Jersey besser kontrollieren. 

Möchtest Du Bügelvlies nutzen, solltest Du unbedingt einen dicken Stoff als Unterseite (oder / und Oberseite) Deiner Krabbeldecke verwenden. Besonders toll machen sich Waffelpiqué, Plüsch, Heavy Sweat oder Fleece. So gleichst Du das fehlende Volumen Deiner Füllung aus und erhältst dennoch ein kuscheliges und bequemes Ergebnis. Dein Baby wird es lieben!

Durch das geringe Volumen von Bügelvlies erhältst Du zudem eine Krabbeldecke mit guter Atmungsaktivität. Dies ist besonders im Sommer von Vorteil oder wenn Dein Baby zum Schwitzen neigt. 

Vlieseline shoppen!

Du siehst, es kommt ganz auf Deine Vorstellung und Deine Präferenzen an, welche Füllung für Deine selbstgenähte Krabbeldecke die Richtige ist. Natürlich kannst Du Deine Krabbeldecke auch so nähen, dass sie im Anschluss an das Krabbelalter als kuschelige Babydecke weiterverwendet werden kann. In diesem Fall solltest Du Dir im Vorfeld überlegen, welche Einlage beide Zwecke am besten erfüllt. 

 

Krabbeldecke selber nähen – Kostenlose Anleitung

Bevor es losgeht brauchst Du ein paar Materialien. Anschließend erhältst Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit detaillierten Beschreibungen und anschaulichen Fotos. 

Materialliste – Das brauchst Du für die Krabbeldecke

Spare Dir Zeit und nutze diese Auflistung, um alle Artikel schnell zu shoppen: 

                  

Hast Du alle Materialien besorgt, kannst Du auch schon loslegen!

 

Schritt 1 – Der Zuschnitt

Überlege Dir nun, welche Maße Deine Krabbeldecke bekommen soll. Das hängt einerseits vom Alter des Kindes und persönlichen Vorlieben ab. Du solltest jedoch auch bedenken, ob Deine Krabbeldecke später einmal als Kuscheldecke zum Zudecken fungieren soll. Dementsprechend groß sollte Deine Krabbeldecke dann sein. Die Nähinspiration, die Du hier siehst, fasst die Maße 1m x 1m. Der Zuschnitt ist also quadratisch.

   

Natürlich kannst Du Dich ebenso für ein Rechteck oder eine Kreisform entscheiden. Auch die Ecken kannst Du bei einer viereckigen Form abrunden, wenn Dir dies besser gefällt. Wenn Du Dir unsicher bist, wie genau das geht, schaue gerne in unserer Anleitung für eine kuschelige Babydecke vorbei. 

Nachdem Du alle Stoffe vorgewaschen hast (so verhinderst Du, dass sie nachher einlaufen und hast einen garantiert passenden Zuschnitt), solltest Du sie bügeln. Dies erleichtert Dir den Zuschnitt, sollten Deine Stoffe knitterig und faltig sein. Ist dies nicht der Fall, kannst Du sie auch nach dem Zuschnitt erst bügeln!

Lege die Stoffe vor Dich hin und schaffe Dir genug Platz. Je nach Größe Deiner Stoffe kannst Du diesen Schritt auf dem Fußboden erledigen, um den Stoff gerade und ordentlich hinlegen zu können. 

Zeichne Dir die gewünschte Form auf einem Deiner Stoffe an. Füge unbedingt eine Nahtzugabe hinzu (0,7-1cm). Schneide den ersten Stoff anschließend aus und lege diesen als Schablone auf Deinen zweiten Stoff sowie die Füllung (Volumenvlies oder Vlieseline). Schneide Beides aus. 

Achtung: Wenn Du mit Bügelvlies arbeitest und dieses auf Deinen elastischen Stoff aufbügeln möchtest, kann es ratsam sein, die Bügeleinlage etwas größer zuzuschneiden. So musst Du beim Aufbringen des Materials nicht so vorsichtig und sorgsam arbeiten. Den überstehenden Rest kannst Du nach dem Aufbügeln einfach abschneiden.

Gegebenenfalls musst Du Deinen Zuschnitt nun bügeln. 

 

Schritt 2 - Füllung aufbügeln oder aufnähen

Bügeleinlage

Solltest Du mit Bügelvlies arbeiten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, diesen auf Deinen Stoff zu bringen. Lege dazu Deinen elastischen Stoff (hier ist dies die EP Fridolin Fuchs, ein Jersey, der später die Oberseite der Krabbeldecke sein soll) mit der rechten (schönen) Seite nach unten vor Dich hin. 

Nun bügelst Du Deine Einlage auf. Lege sie dazu mit der beschichteten Seite nach unten auf die linke Seite Deines Stoffes.

Achte darauf, dass die Bügeleinlage den gesamten Stoff bedeckt und dieser faltenfrei vor Dir liegt. 

Achtung: Die hier gezeigte Vorgehensweise ist nicht für alle Vliese passend. Gucke bitte in die Produktinformationen unterhalb des Artikels im Shop, denn dort findest Du eine detaillierte Beschreibung zu jedem Produkt.

Lege nun ein feuchtes Handtuch (z.B. ein Geschirrhandtuch) auf Dein Bügelvlies. Es ergeben sich nun drei Lagen: ganz unten liegt Dein Stoff (rechte Seite zeigt nach unten), darauf die Bügeleinlage (mit beschichteter Seite nach unten) und oben liegt das feuchte Handtuch. 

Setze Dein Bügeleisen nun auf das Handtuch und lasse es einige Sekunden dort. 

Wichtig: Du solltest auf keinen Fall mit Deinem Bügeleisen schieben / kreisen, wie Du es eventuell beim Bügeln Deiner Kleidung machst. Dadurch können sich das Bügelvlies oder Dein Stoff verschieben und unsaubere Ergebnisse entstehen. 

Gehe langsam und Stück für Stück vor und kontrolliere immer wieder, ob Dein Handtuch noch feucht ist. Bei der großen Fläche Stoff der Krabbeldecke musst Du es wahrscheinlich mehrmals erneut befeuchten / nass machen. 

Nachdem Du das gesamte Vlies aufgebügelt hast, solltest Du Dein Ergebnis ein paar Minuten liegen lassen. So kann sich der Kleber der Büügeleinlage noch besser mit dem Stoff verbinden.

Volumenvlies

Sollte sich Deine Füllung nicht aufbügeln lassen, kommt jetzt schon Deine Nähmaschine ins Spiel. Nähe Deine Einlage auf die linke Seite Deines Oberstoffes. Das kannst Du sowohl mit der Overlock als auch mit einem breiten Zickzackstich einer Freiarmmaschine machen. 

Du kannst ebenso mit elastischem Garn nähen und einen Geradstich verwenden. In diesem Fall solltest Du besonders knappkantig nähen, um von dieser Naht später nichts mehr zu sehen.

Nachdem Deine Bügeleinlage am Stoff befestigt ist, schneidest Du eventuell überstehende Reste Deiner Einlage ab.

 

Schritt 3 - Alle Lagen zusammennähen

Nun kommt der Unterstoff (hier: Waffelpiqué in rost) ins Spiel. Lege diesen rechts auf rechts auf Deinen Oberstoff (die schönen Seiten gucken sich an). 

Tipp: Wenn Du die rechte und linke Seite Deines Unterstoffes nicht unterscheiden kannst, orientiere Dich an der Webkante. Diese findest Du am Ende Deines Stoffes.

Stecke die zwei Lagen (Füllung & Oberstoff + Unterstoff) nun ordentlich zusammen. Hier solltest Du unbedingt gewissenhaft vorgehen, um spätere Unebenheiten, Falten oder krumme Nähte zu vermeiden.

Ordentlich zusammengesteckt sieht das Ganze so aus: 

Nähe nun einmal um die gesamte Decke herum und lasse dabei eine Wendeöffnung von mindestens 10cm. 

      

Beim Nähbeispiel wird das elastische Nähgarn Seraflex verwendet, sodass im Geradstich genäht werden kann. Solltest Du kein elastisches Nähgarn haben, verwende den Zickzackstich Deiner Nähmaschine. So profitierst Du von elastischen Nähten, die sich den Bewegungen des Babys auf der Krabbeldecke gut anpassen. 

Nachdem Du einmal um die gesamte Krabbeldecke herum genäht hast, kannst Du die Nahtzugabe etwas kürzen. 

Anschließend wendest Du Dein Werk durch die Wendeöffnung. 

 

Schritt 4 - Absteppen

Herzlichen Glückwunsch, den schwierigsten Part hast Du schon geschafft! Obwohl Du noch nicht ganz fertig bist, macht die Krabbeldecke schon jetzt viel her. Sollte sie Dir jetzt schon perfekt gefallen, kannst Du die Wendeöffnung schließen (wie das geht siehst Du am Ende dieser Anleitung) und Dein Projekt schon für erfolgreich beendet erklären. 

Möchtest Du hingegen sichergehen, dass die Krabbeldecke nicht mehr verrutscht und auch bei Bewegung alles an Ort und Stelle bleibt, kannst Du die Decke nun rundherum absteppen. 

Eventuell kann es nun sinnvoll sein, erneut über die genähte Decke zu bügeln. Sind jedoch keine Falten oder Knicke erkennbar, kannst Du Dir diesen Schritt sparen. 

Stecke den Rand Deiner Decke erneut fest. Auch die Wendeöffnung solltest Du nach innen klappen und beim Absteppen direkt Zunähen. Wie genau das geht, siehst Du gleich!

Nähe nun mit gleichmäßigem Abstand einmal rundherum. Nutze dazu den Geradstich Deiner Nähmaschine und farblich passendes Garn. Achte darauf, dass sich Deine Stofflagen nicht mehr verschieben und keine Dellen, Knicke oder Falten entstehen. 

 

Schritt 5 - Wendeöffnung verschließen

Nun kommst Du zur Wendeöffnung. Diese kannst Du in einem Schritt mit dem Absteppen schließen. 

Beim Abstecken hast Du die Wendeöffnung nach innen geklappt, sodass Du beide Lagen erwischt und eine gerade Linie erzielst. Vor dem Nähen sieht das Ganze so aus: 

   

Nun nähst Du wie gewohnt über die eingeklappten Stofflagen und schließt somit die Wendeöffnung. Du kannst das alles in einem Rutsch erledigen und musst nicht verriegeln oder die Nähmaschinennadel lösen. 

Fahre anschließend mit dem Absteppen fort, bis Du am Anfang Deiner Naht angelangt bist. 

   

 

Optional – Plot hinzufügen

Du möchtest Deine selbstgenähte Krabbeldecke individualisieren? Dann ist ein Plot das Richtige für Dich! Ob Name, Geburtsdatum oder süße Tierchen und Motive: Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Hilfreiches Wissen und Plotter-Tipps findest du in unserem Artikel „Mehrfarbiges Plotten“.

Nun hast Du es geschafft und Deine selbstgenähte Krabbeldecke ist fertig! Wir sind uns sicher, dass sich alle Babies auf der Krabbeldecke pudelwohl fühlen werden. 

      

 

Du möchtest auch so eine schicke Krabbeldecke für Dein Baby nähen oder sie an frisch gebackene Eltern verschenken? Hier findest Du die Stoffe dafür: StoffMetropole

Zeige Dein gerade Genähtes Unikat auch anderen Nähbegeisterten! Poste Dein Ergebnis mit dem #stoffmetropole oder teile es in der StoffMetropole Nähcommunity, damit auch andere es bewundern können. 

 

Wir freuen uns auf Dich!

Anne und Timo von StoffMetropole


 

Kommentar eingeben