Filtern nach

Klassische Leinen Stoffe in der StoffMetropole

Die StoffMetropole ist Dein Onlineshop für Stoffe. Ob Kunstleder, Musselin Stoffe oder eben Leinen Stoffe - Hier findest Du in jedem Falle den Stoff, um wieder ein neues Kleidungsstück zu nähen. Und nicht nur das, denn auch wenn Du gerne Kissenbezüge oder Taschen nähst, bieten wir die die passenden Plüsch oder Strick Stoffe an. mehr...

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9

Bestseller

Dies ist nur eine kleine Auswahl unserer Produkte

  Du möchtest immer wieder neue Materialien zum Nähen kaufen? Dann sieh Dich schnell bei uns um. Denn Zubehör wie Faltenband oder Kreativpapier findest Du bei uns natürlich auch.

Merkmale hochwertiger Leinen Stoffe

Bei Leinen handelt es sich um eine extrem reißfeste Faser, die dennoch sehr leicht ist. Unglaublich aber wahr ist ebenso die Tatsache, dass Leinen Stoffe über antibakterielle Eigenschaften verfügen. Gleichzeitig wird Leinen temperaturregulierend, isoliert in kalten Wintermonaten und kühlt im Sommer. Ein besonderes Merkmal von Leinen ist die Absorption von Feuchtigkeit. Selbst an heißen Sommertagen kann Leinen bis zu 20 % seines eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und gibt diese wieder nach außen ab. Aus diesem Grund schwitzen wir nicht in Leinenstoffen.
Leinen ist nicht nur ein hochwertiger, sondern auch sehr edler Stoff. Deshalb entscheiden sich die Näh-Verrückten unter Euch auch gern für das Nähen von Leinenvorhängen oder einer schicken Bettwäsche aus Leinen. Sicher kennst Du das angenehme Gefühl auf der Haut, wenn Du eine Leinenhose oder ein Kleid aus Leinen trägst. Es schmiegt sich sanft an die Haut an und nimmt Feuchtigkeit auf. Aus diesem Grund sind Leinen Stoffe für Kleidungsstücke aber auch Haushaltswäsche so beliebt.

Unendlich große Stoffauswahl in unserem Online-Shop

Leinen gehört zu den Klassikern der Stoffarten. Vermutlich zählt diese Stoffart zu den ältesten, die die Menschheit kennt. Hier in der StoffMetropole findest Du farbige Leinen Stoffe in moderner Optik. Wusstest Du, dass das Zuschneiden von einfarbigen Leinen ohne Richtung möglich langweilig ist? Anders sieht es bei Leinenstoffen mit Muster aus. Hier musst Du natürlich darauf achten, dass die Kanten Deiner Schnittteile in die gleiche Richtung zeigen. Arbeite beim Nähen präzise und verwende die richtigen Nadeln. Die Nadelstärke 70 oder 80 ist ideal für feine Leinen Stoffe, während Du bei grobem Leinen die Stärke 90 wählst. Ob gedruckt oder als Leinen Stretch Stoff - bei uns bekommst Du, was Du suchst. Unser Lager ist mit mehr als 3000 verschiedenen Stoffen gefüllt, so dass Du in Ruhe nach den gewünschten Stoffen suchen kannst. Ebenso findest Du bei uns ergänzendes Zubehör für Deine neue Kreationen. Dazu gehört auch ein riesiges Sortiment an Bändern sowie Kurzwaren. Entdecke jetzt unsere feinen Leinen Stoffe!


Leinenstoff ist heute aus vielen Gründen aktueller als je zuvor. Als Faser mit langer Tradition kannst Du auch heute noch Leinenstoff kaufen und daraus schicke Kleidung und Alltagstextilien nähen. Hier erfährst du, welche Geschichte hinter dem Leinenstoff steht, wie man ihn einfach und gelingsicher verarbeiten kann und was Du sonst noch alles aus Leinen herstellen kannst.

1. Leinenstoff - was ist das genau?

Der Mensch nutzt Leinen schon seit der Frühgeschichte, denn älteste Funde gehen bis 36.000 Jahre vor unserer Zeit zurück. Dies macht den Flachs zu einer der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit. In der ägyptischen Antike wurden Leinenstreifen zum Einhüllen von Mumien verwendet, aber auch im Mittelalter war Leinenstoff hochgeschätzt wegen seiner robusten Eigenschaften. Als Standardfaser vor dem Import von Baumwolle war Leinenstoff flächendeckend im Einsatz. Auch die Leinenweberei wurde mit dem Aufkommen der Maschinen industrialisiert, das Handspinnen und Handweben von Leinen hielt sich aber bis ins 20. Jahrhundert.

Herstellung

Leinenstoff ist sehr aufwändig in der Herstellung, denn es handelt sich um einen mehrstufigen Prozess. Die Fasern des gewonnenen Leins oder auch Flachs genannt, werden zu Leinen gesponnen und schließlich zu Leinenstoff verwoben. Traditionell wird die Flachspflanze mit dem Stängel aus der Erde gerissen, was sich "Raufen" nennt, dabei wird auch die Fruchtkapsel abgetrennt, die den Leinsamen enthält. Damit die Fasern nutzbar werden, muss zunächst der Pflanzenleim, auch Pektin genannt, aus dem geernteten Flachs entfernt werden. Dies geschieht durch das so genannte "Rösten". Hierbei wird der Flachs für bis zu einer Woche in warmes Wasser eingeweicht. Für diesen Vorgang gibt es zahlreiche traditionelle Methoden. Anschließend werden die Pflanzenteile im Warmluftofen getrocknet. Danach erfolgt das "Brechen" und "Schwingen". Dabei werden die noch verbliebenen Strohteile abgelöst, so dass nur noch die langen, spinnbaren Pflanzenfasern übrigbleiben. Sind die Fasern überwiegend gewonnen, wird beim "Hecheln" das Faserwerk gründlich ausgekämmt. Der verbliebene Hechelflachs kann dann zu Garn verarbeitet werden.

Eigenschaften

Leinenstoff überzeugt durch Robustheit und lässt sich unkompliziert verspinnen. Er ist zudem kochfest, was auch die Herstellung strapazierfähiger Kleidung aus Leinenstoff möglich macht. Weil Leinen keine Flusenbildung aufweist, ist dieses Material relativ pflegeleicht. In gewissem Umfang ist Leinen sogar bakterizid. Zudem kann Leinenstoff Feuchtigkeit aufnehmen und an die Umgebung wieder abgeben. Diese Eigenschaft macht Leinenstoff ideal für Sommerbekleidung. Weil Leinenstoff keinerlei natürliche Elastizität besitzt, ist dieser Stoff besonders anfällig für Knitterfalten. Zudem sorgen Reiben und Scheuern für deutliche Abnutzungserscheinungen. Besonders heiße Runden im Trockner sind für Kleidung aus Leinenstoff also tabu.

2. Leinenstoff richtig verarbeiten

Gerade, weil Leinenstoff absolut unelastisch ist, muss der Zuschnitt sorgfältig erfolgen, denn der Stoff verzeiht keine Ungenauigkeiten. Hier erfährst Du alles, was Du bei der Verarbeitung von Leinenstoff beachten musst.

Zuschnitt:

Synthetische Stoffe mögen es verzeihen, wenn Du auf das Vorwaschen verzichtest, aber bei Leinenstoff solltest Du die Mühe in Kauf nehmen. Die Schrumpfung beträgt bei Leinenstoff zwischen 10 und 15% - ziemlich viel, wenn das daraus entstehende Kleidungsstück nach dem ersten Waschen noch passen soll. Dazu reicht es prinzipiell, den Leinenstoff mit Wasser in Raumtemperatur einzuweichen. Nun bekommt der Stoff die Gelegenheit, etwa 15 Minuten lang das Wasser aufzusaugen, dann wird er vorsichtig aus dem Wasser genommen und zum Trocknen aufgehängt. Da Leinenstoff keine dezidierte Webrichtung besitzt, musst Du beim Zuschnitt keine Richtung beachten. Damit das fertige Kleidungsstück trotzdem einheitlich schön wird, sollten alle unteren Kanten in die gleiche Richtung zeigen. Die Schnittteile lassen sich am besten mit Kopierpapier und Kopierrädchen übertragen. Angezeichnet wird auch bei Leinenstoff ausschließlich auf der linken Seite.

Nähen:

Um das feine, aber dennoch robuste Gewebe nicht zu beschädigen, sollte für Leinenstoff eine feine Nähnadel gewählt werden. Meist reicht Nadelstärke 70 oder 80 bereits vollkommen aus. Du hast einen groberen Leinenstoff ausgewählt? Dann ist eine dickere Nadel mit etwa Nadelstärke 90 ideal für Dein Projekt. Das ideale Nähgarn für Leinenstoff ist Polyesternähgarn. Die Stichlänge wird von der Dicke des Stoffs vorgegeben. Feiner Leinenstoff braucht nicht mehr als maximal zwei Millimeter Stichlänge, gröbere Leinenstoffe entsprechend größere Stichlängen.

3. So pflegst Du Deinen Leinenstoff richtig - alle Tipps auf einen Blick

Auch wenn Leinenstoff ein Naturprodukt ist, gestaltet sich die Pflege wesentlich einfacher, also Du vielleicht vermutet hast. Hier erfährst du, wie Deine Kleidung aus Leinenstoff noch länger schön bleibt.

Pflege:

Damit der unelastische, robuste Leinenstoff auch wirklich zur Wohlfühlklamotte wird, solltest Du ihn häufig waschen. Dann gewinnt der Leinenstoff sein angenehm weiches aussehen.

Waschen:

Naturbelassener Leinenstoff kann bis zu 90°C heiß gewaschen werden. Sind Pflanzenfarben mit im Spiel, muss eine Temperatur von maximal 40°C allerdings ausreichen. Dein Leinenstoff ist in einer aufregenden Farbe eingefärbt? Dann solltest Du vor dem Waschen die Probe machen und den Stoff zunächst in Wasser einlegen. Hat der Leinenstoff Farbe an das Wasser abgegeben? Solch ein "Ausbluten" ist ein Hinweis darauf, dass Du das fertige Kleidungsstück besser von Hand waschen solltest. Leinenstoff darf niemals geschleudert werden. Er sollte im Schonwaschgang gewaschen werden, weil es sich bei Leinen Stoff trotz aller Robustheit um eine Naturfaser handelt.

Trocknen:

Leinenstoff sollte im Trockner nicht vollständig getrocknet werden, da sich dabei dauerhafte Falten im Gewebe bilden können. Bevor Du Deine Leinenkleidung zum letzten Trocknen auf die Leine hängst, solltest Du zuvor den Stoff von Hand etwas glätten.

Bügeln:

Leinenstoff lässt sich hervorragend bei hohen Temperaturen bügeln. Idealerweise wird der Stoff vor dem Bügeln leicht angefeuchtet und behält beim Trocknen dann seine Form umso besser. Beim Bügeln von Leinen brauchst Du also keine Angst vor hohen Temperaturen haben. Vielleicht besitzt Dein Bügeleisen ja auch ein gesondertes Leinenprogramm, mit dem der Stoff schön glatt wird.

4. Schöne Nähideen aus Leinenstoff

Natürlich ist die Leinenbluse ein echter Garderoben-Klassiker, aber es ist bei weitem nicht alles, was Du aus Leinenstoff nähen kannst. Wegen der robusten Eigenschaften ist Leinenstoff auch für Tischdecken, Handtücher und eigentlich alle Alltagstextilien ideal geeignet. Sogar Gardinen können aus Leinen sein und einen trendigen Akzent in Deinem Zuhause setzen. Rund ums Jahr ist Leinenbettwäsche ein Garant für Gemütlichkeit. Wenn Du gerne stickst, kannst Du selbstgenähte Leinensachen auch mit kleineren Stickereien verzieren und noch individueller machen.

5. Leinenstoff in der Zusammenfassung

Leinenstoff steht in einer Tradition, die bis in die menschliche Frühgeschichte zurückreicht. Heute schätzt man die Robustheit des Gewebes, aber auch seine wunderbar natürliche Ausstrahlung. Er ist relativ unkompliziert zu vernähen, darf aber nicht in der Waschmaschine geschleudert werden. Leinen Stoff ist sowohl für Kleidung, als auch für Alltagstextilien ideal.