Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4708 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4708 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Sobomu
21.09.2021
Sobomu
21.09.2021
Brigitte
19.09.2021
Ari
18.09.2021
Jenny
16.09.2021
selbergnäht
10.09.2021
Nähfieber
08.09.2021
Jenny
08.09.2021
Sabine Richter
31.08.2021
SK
29.08.2021

Maschenware & Stricktechniken

11.09.2021 08:48

Was ist Maschenware?

Maschenware ist eine der größten Stoffgruppen im Textilbereich und erfreut sich großer Beliebtheit beim Nähen. Darum lernst Du heute alles über diese Stoffgruppe, dessen Herstellung und Eigenschaften. Zudem erfährst Du, was Du beim Nähen von Maschenware beachten musst und welche Vorteile der Stoff mit sich bringt.

Maschenware Definition

Maschenware ist eine Stoffgruppe zu der Materialien wie Jersey, Strick und Sweat gehören. Maschenware unterscheidet sich in Strick- und Wirkware und wird mit Garnschlingen hergestellt, die ineinander verschlungen werden. Maschenware ist besonders wärmeisolierend, bequem und wenig knitteranfällig. 

 

Herstellung & Aufbau von Maschenware

Der Unterschied zwischen den Maschenwaren liegt in der Herstellung der Stoffe. Bei Strickware werden die Maschen nebeneinander gestickt, sodass Maschenreihen entstehen. Der Faden verläuft dabei horizontal. Der Faden der Wirkware verläuft hingegen vertikal. So ordnen sich die Maschen übereinander an. 

Den Unterschied kannst Du hier gut erkennen:

 

Beide Fertigungsarten werden meist maschinell geführt. Strickware kann zwar auch - als eine der wenigen Stoffarten - per Hand erstellt werden, oft wird jedoch eine Rundstrickmaschine bevorzugt.

Stricktechniken

Zur Herstellung von Strickware werden verschiedenen Stricktechniken verwendet. Jede Stricktechnik ergibt ein anderes Muster. Hier lernst Du kurz und knapp, welche verschiedenen Strickmuster es gibt und wie sich deren Verwendung auf das Endprodukt auswirkt. 

Diese Strickmuster gibt es:

  • Zopfmuster
  • Perlmuster
  • Ährenmuster
  • Trachtenmuster
  • Spitzenmuster
  • uvm.

Zur Verdeutlichung, wie sich die Stricktechnik auf das Endergebnis (den Stoff) auswirkt, hier ein Beispiel: Während Rippjersey aus einem wechselnden Gebrauch von rechten und linken Maschen besteht, verfüg Singlejersey über weniger Struktur. Dies entsteht durch eine ausschließliche Verwendung von rechten Maschen auf der einen und linken Maschen auf der anderen Seite. So beeinflusst die Stricktechnik immer den Look des Stoffes! Hier siehst Du die unterschiedlichen Strukturen: 

Unterschied Maschenware vs. Webware

Der Unterschied zwischen Maschenware und Webware liegt in der Herstellung. Während Maschenware aus ineinander verschlungenen Maschen besteht, wird Webware durch Kreuzen (Weben) von Fäden gefertigt. Beide Begriffe stehen für verschiedene Stoffarten. 

Unterschied Maschenware vs. Vlies

Vlies besteht aus einem losen Faserflor, der miteinander verfestigt wird (beispielsweise durch Hitze). Bei der Herstellung von Vlies wird also keine Wirk- oder Stricktechnik verwendet, wie bei Maschenware.

 

Strickware, Wirkware und Gewebe einfach voneinander unterscheiden 

Wie du verschiedene Stoffe einfach auseinanderhalten kannst, erfährst Du nun. Dafür musst Du Dir erneut vor Augen führen: Die zwei verschiedenen Stoffarten sind Maschenware und Webware (Gewebe). Innerhalb der Maschenware, mit der sich dieser Artikel befasst, gibt es zwei verschiedene Herstellungsarten: Stricken und Wirken. Hier lernst Du, wie Du sowohl verschiedene Stoff- als auch die zwei Herstellungsarten voneinander unterscheidest.

Gewebe haben eine Struktur, die der einer Tennisschläger-Bespannung ähnelt. Aufgrund der wenig verschlungenen Fäden kannst Du Gewebe leicht daran erkennen, dass sich die Fäden am Rand Deines Stoffes sehr leicht mit den Fingern lösen lassen. Bei Strickware ist dies deutlich schwerer (die Schlingen sind mehr ineinander verschlungen), bei Wirkware geht dies gar nicht. 

Strickware erkennst Du zudem am V-förmigen Muster. Gewebe weisen hingegen ein kreuzförmiges, Gewirke ein streifenförmiges Muster auf. 


Ein weiterer Indikator, anhand dessen Du die drei verschiedenen Herstellungsarten unterscheiden kannst, ist die Dehnbarkeit der Stoffe. Während Strickware in der Regel sehr elastisch ist, lässt sich Gewebe nahezu gar nicht dehnen. Auch Kettengewirke sind nicht dehnbar, insofern kein zusätzliches Elasthan eingearbeitet wurde.


Die Eigenschaften der Maschenware

Maschenware erfreut sich großer Beliebtheit in der Textilindustrie und wird häufig zu Bekleidung verarbeitet. Und das hat gute Gründe!

Strick- und Wirkware ist angenehm weich, weshalb sie sich auf Deinem Körper sehr gut anfühlt. Zudem ist sie meist sehr dehnbar, was das positive Tragegefühl und die Anschmiegsamkeit unterstützt. Ebenfalls verfügt Maschenware über eine gute Wärmeisolation und Saugfähigkeit, was vor allem an den Luftspeichern zwischen den Maschen liegt. 

Maschenware ist nicht anfällig für Knitter und kann problemlos an der Luft getrocknet werden. Je nach Webart (fest oder locker) ist die Stoffart meist voluminös und daher vor allem im Winter beliebt (z.B. für Strickjacken).  

Da Maschenware relativ luftig gewebt werden kann, ist sie zudem etwas anfälliger für Schrumpfung. Dementsprechend vorsichtig solltest Du Deinen Stoff oder Dein Textil waschen und pflegen. Achte dabei unbedingt auf die Pflegehinweise (die findest Du jeweils unter dem Produkt im Shop)!

 

Beispiele - Welche Stoffe sind Maschenware?

Eine besonders beliebte Maschenware ist Jersey. Das enorm dehnbare Textil lässt sich wunderbar zu Kleidung und jeglichen Wohnaccessoires verarbeiten. Aufgrund seiner vielen überzeugenden Eigenschaften ist der Stoff in den verschiedensten Mustern, Designs und Farben erhältlich. 

Eine weitere Strickware ist Sweat. Dieser wird vor allem für kuschelige Hoodies eingesetzt, die Dich und Deine Liebsten im Winter warmhalten.

Gewirkte Maschenwaren sind beispielsweise Fleece und Plüsch. Auch Bündchenstoffe bestehen aus Maschen und sind besonders elastisch. 

 

Mit Maschenware nähen – Das musst Du beachten

Nachdem Du viel über Maschenware und deren Vorteile gelernt hast, möchtest Du sicher damit nähen. Was Du dabei beachten musst und wofür Du sie verwenden kannst, erfährst Du hier.  

Maschenware verarbeiten - Kleidung & Textilien aus Maschenware

Maschenware lässt sich super zu Kleidung und sonstigen Textilien verarbeiten. Vielleicht bist auch Du noch auf der Suche nach dem passenden Stoff für Dein Projekt? Dann spare Dir die Zeit für eine lange Suche, lass Dich von diesen Stoff Vorschlägen inspirieren und profitiere von den verlinkten gratis Anleitungen!

Elastische Maschenware wie Jersey eignet sich hervorragend für Kinderkleidung. Nicht nur Baby-Shirts und lässige Pumphosen, auch Accessoires lassen sich bestens daraus fertigen. So findet Jersey immer wieder Verwendung für Textilien rund um Baby und Kind, wie kuschelige Pucksäcke, sommerliche Babyhosen oder schicke Kleidchen.

Bündchen Stoffe finden ebenbfalls vor allem bei Kinder- und Babykleidung ihren Einsatz, da die hohe Dehnbarkeit für eine perfekte Passform sorgt. Zudem stellt die Verwendung von Bündchen sicher, dass die Kinderkleidung einfach an- und ausgezogen werden kann. Natürlich kommen auch Erwachsene in den Genuss des anschmiegsamen Materials: Den Saum Deines Pullovers oder den Abschluss am Hosenbein kannst Du bestens aus Bündchen zaubern!

Auch Sweat ist ein absoluter Allrounder, der nicht nur für Kinderhoodies und kuschelige Babydecken zum Einsatz kommt. Erwachsene profitieren ebenfalls von dem wärmenden Material und können es nach Lust und Laune für kuschelige Hoodies und Beanies verwenden!

Mit Plüsch Stoff kannst Du besonders kuschelige Projekte umsetzen. Er eignet sich beispielsweise hervorragend für die Unterseite von Krabbeldecken oder Babynestchen, ebenso wie Waffelpiqué

Nähtipps für Maschenware

Da Maschenware teils sehr locker gestrickt oder gewirkt sein kann, solltest Du sie unbedingt vor dem Verarbeiten waschen. Dies sollte der erste Schritt noch vor Deinem Zuschnitt sein, denn der Stoff kann etwas einlaufen. 

Um die Maschen nicht kaputt zu machen, musst Du unbedingt eine besondere Nähmaschinennadel verwenden. Wichtig ist, dass sie eine abgerundete Spitze hat, die die Maschen zur Seite schiebt, statt sie zu zertrennen. Eine Jerseynadel eignet sich beispielsweise bestens. TIPP: Prüfe vor Deinem Nähprojekt unbedingt, ob Deine Nähmaschinennadel beschädigt ist und ersetze sie gegebenenfalls.

Dehnbare Maschenware solltest Du zudem immer mit dem Zickzackstich oder Deiner Overlock nähen, damit Deine Nähte elastisch sind. Eine weitere Möglichkeit wäre, elastisches Nähgarn zu verwenden (dann kannst Du im Geradstich nähen). 

Die Stichlänge solltest Du nicht zu kurz, sondern zwischen 2,5-3cm einstellen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich die Maschenware zu sehr zusammenzieht, worunter die Passform leiden würde. 

 

Maschenware kaufen

Auf stoffmetropole.de erwartet Dich ein großartiges Maschenwaren Sortiment. Ob Jersey, Sweat oder Bündchen: Hier wirst Du sicher fündig! 

Stöbere durch die große Auswahl und wähle den passenden Stoff für Dein Nähprojekt. Mit dem schnellen Versand sparst Du Zeit und Geld, da die Versandkosten für Dich schon ab 50€ Einkaufswert entfallen. So bleibt mehr Budget für wunderschöne Stoffe und Du kannst Dich für neue Projekte eindecken!

Jetzt Maschenware & mehr shoppen!  

 

Wir hoffen Dir hat dieser informative Artikel gefallen und wünschen Dir viel Spaß beim Shoppen und Nähen!
Anne und Timo von StoffMetropole


 

Kommentar eingeben