Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4670 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4670 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Netti
28.07.2021
Claudinchen
27.07.2021
Anni
27.07.2021
Zilly
26.07.2021
Sobo
25.07.2021
anjahja
22.07.2021
Heike
20.07.2021
AK
20.07.2021
Anja Pahlke
18.07.2021
Baumelfe
17.07.2021

Anleitung Pucksack nähen

21.07.2021 09:49

Pucksack schnell selber nähen

Babys lieben es, zu jeder Jahreszeit kuschelig eingepackt zu sein. Eine tolle Alternative zum herkömmlichen Schlafsack ist daher ein Puck- oder Strampelsack. Je nach Jahreszeit kannst Du mit Deiner Materialwahl entweder einen muckelig warmen oder auch luftig leichten Schlafbegleiter für Deinen kleinen Schatz zaubern. Für den Winter kannst Du z.B. Sweat und sogar Teddyplüsch verwenden. Für den Sommer eignen sich hervorragend auch luftige Webwarestoffe wie z.B. Musselin. Achte dabei nur darauf, möglichst Stoffe aus 100% Baumwolle zu verwenden. Kunstfasern sind weder sehr wärmend noch sehr atmungsaktiv und deshalb gerade bei Babys, die ihre Körpertemperatur noch nicht so gut selbst regulieren können, eher ungeeignet.

So ein Strampelsack ist superschnell genäht und ist deshalb auch ein tolles Projekt für Nähanfänger oder eine schöne Idee für ein Geschenk zur Geburt. Wir erklären Dir in dieser Anleitung Schritt für Schritt, wie Du Dir selbst das Schnittmuster erstellen und auch in der Größe anpassen kannst. Du musst also nicht lange drucken und kleben, sondern kannst direkt loslegen.

Der Strampelsack passt für Babys ab Geburt bis ca. 6 Monate. Du kannst ihn entweder einlagig oder gefüttert nähen und hast, wenn Du möchtest, sogar einen hübschen Wende-Pucksack. Deiner Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Du kannst ihn vor dem Zusammennähen beplotten, besticken, mit einer schönen Applikation versehen oder ein hübsches Label aufnähen.

 

Folgende Materialien benötigst du:

Du bist noch auf der Suche nach dem passenden Stoff?

Dann schau doch mal bei unseren Stoffpaketen vorbei.

Hier kommst Du direkt zu den Stoffpaketen

    

Erstellung Schnittmuster

(1) Als Erstes nimmst Du Dir Deinen großen Papierbogen und faltest ihn einmal mittig der Länge nach. Du kannst dafür einfach Zeitungspapier, Packpapier, Geschenkpapier oder auch zusammengeklebte A4 Seiten nehmen und brauchst nicht zwingend Schnittmusterpapier.

(2) Anschließend misst Du entlang der Bruchkante einmal 25cm und einmal 45cm ab und machst Dir dort jeweils eine kleine Markierung. An der Oberkante misst Du 15cm ab und markierst Dir diese Stelle ebenfalls.

(3) An der Markierung für 25cm ziehst Du Dir eine Linie im 90 Grad Winkel zum Bruch. 

(4) Nun bindest Du Deinen Bleistift an die Schnur und misst Dir eine Schnurlänge von 20cm ab. Anschließend legst Du die Schnur mit dem Stift an der 25cm Markierung an (wenn Du möchtest, kannst Du sie auch mit einem Klebestreifen kurz fixieren), nutzt diese wie einen großen Zirkel und ziehst Dir eine Kreislinie mit einem Radius von 20cm.

(5) Als nächstes musst Du nun nur noch Deine 15cm Markierung an der Oberkante mit dem Schnittpunkt von Kreis und 25cm Markierung mit einer langen Geraden verbinden.

(6) Jetzt kannst Du Dein selbst erstelltes Schnitteil mit der Papierschere ausschneiden.

(7) Wenn Du den Pucksack etwas größer haben möchtest, kannst Du einfach die Länge oder den Radius entsprechend vergrößern.

 

Zuschnitt

(8) Nimm Dir nun Dein Papierschnitteil und schneide Dir je nachdem, ob Du Deinen Pucksack einlagig oder gefüttert nähen möchtest Oberstoff und Futterstoff je 2x zu. Nahtzugabe musst Du nicht separat hinzufügen die ist beim Schnittmuster erstellen bereits berücksichtigt.

(9) Für das Bündchen schneidest Du ein Rechteck mit 20cm Höhe und 40cm Breite (20cm im Bruch) zu (inkl. NZ).

 

Das Nähen

(1) Als erstes legst Du sowohl die beiden Oberstoff- als auch die Futterstoffteile jeweils rechts auf rechts aufeinander und nähst sie von der Oberkante entlang der Rundung zur anderen Oberkante zusammen. Wenn Du mit Futter nähst, dann lass beim Zusammennähen der beiden Futterstoffteile ein ca. 5-7cm lange Wendeöffnung!

(2) Wenn Du dehnbare Stoffe verwendest, kannst Du dies direkt mit der Overlock oder einem Fake-Overlockstich Deiner Nähmaschine machen. Wenn Du mit Webware nähst, ist es sinnvoll die Stoffkanten zunächst mit Overlock oder Fake-Overlockstich zu versäubern und sie dann mit einem Gradstich der Nähmaschine zusammenzunähen.

(3) Jetzt nimmst Du Dir Dein Bündchen und legst die kurzen Seiten rechts auf rechts aufeinander und schließt es zum Ring.

(4) Damit später keine Naht am Rücken Deines Babys drückt, kannst Du dies mit einem Gradstich Deiner Nähmaschine machen und anschließend die Nahtzugaben schön flach auseinanderbügeln.

(5) Nun halbierst Du Deinen Bündchenring, indem Du ihn mit der linken Stoffseite an der offenen Kante zusammenklappst. Achte dabei darauf, dass die Naht schön flach aufeinander liegt.

(6) Markiere Dir nun an Deinem Bündchenring und Deinem Pucksack die vordere und hintere Mitte, sowie die Seitennähte mit einer Stecknadel oder einer Stoffklammer.

(7) Anschließend schiebst Du Dein Bündchenring mit der offenen Kante nach oben rechts auf rechts über die Oberkante Deines Pucksacks. Nun legst Du Deine jeweiligen Markierungen für vordere & hintere Mitte und Seitennähte exakt übereinander und steckst Bündchen und Pucksack zusammen.

(8) Nun kannst Du an den Stellen dazwischen das Bündchen gleichmäßig dehnen und weitere Nadeln oder Stoffklammern anbringen. Achte dabei darauf aber NUR das Bündchen und nicht den Pucksack zu dehnen. Dies erleichtert Dir gleich das Annähen

(9) Wenn Du einen einlagigen Pucksack nähst, kannst Du nun das Bündchen mit der Overlock oder einem Fake-Overlockstich Deiner Nähmaschine annähen.

(10) Wenn Du einen gefütterten Pucksack nähst, schiebst Du vorher noch Deinen Futterstoff rechts auf rechts über Deinen eben zusammengesteckten Pucksack und achtest auch hier darauf, dass sich vordere/hintere Mitte und Seitennähte exakt treffen. Der Bündchenring liegt somit zwischen Oberstoff- und Futterstoff. Nun kannst Du die 3 Teile in einem Zug zusammennähen. Dabei dehnst Du NUR das Bündchen und nicht den Stoff des Pucksacks.

 

(11) Jetzt musst Du nur noch Deinen Pucksack durch die zuvor gelassene Wendeöffnung im Futterstoff wenden und die Wendeöffnung mit einem Gradstich Deiner Nähmaschine oder dem Matratzen-/Leiterstich von Hand schließen. Jetzt noch den Futterstoff in den Oberstoff schieben und schon ist der Pucksack fertig.

 

Und schon ist Dein Pucksack fertig.

Du suchst noch nach passend kombinierten Stoffen?

Um Dir die zeitaufwendige Suche nach farblich passenden Stoffen abzunehmen. Haben wir uns daher extra für Dich die Arbeit gemacht und tolle Stoffpakete zusammengestellt. Unsere sorgfältig ausgesuchten Sotffpakete, stellen wir aus Kombinationen von verschiedenen StoffenBündchen und dazu passenden Basic Stoffen für Dich zusammen. 

    

Hab viel Spaß mit der Anleitung. Bei Fragen schreib einfach einen Kommentar hier unter den Beitrag oder zeige deine Frage in der StoffMetropole Nähcommunity, um noch schnellere Antworten zu erhalten. Dort findest Du nicht nur Antworten, sondern kannst Dich auch mit Gleichgesinnten austauschen und Deine wunderbaren Nähzauberwerke zeigen.

Mit herzlichen Grüßen

Anne & Timo sowie das gesammte StoffMetropole Team!


Kommentar eingeben