Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4816 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4816 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Isa
02.08.2022
Karin
22.07.2022
H.Seibert
21.07.2022
Leonharda
26.06.2022
Marianne
20.06.2022
glitzermaus2021
20.06.2022
Christine
18.06.2022
glitzermaus2021
12.06.2022
Anja
28.05.2022
Ida
24.05.2022

Glücksbuxe Add Ons - Pimpe Deine Pumphose

02.07.2021 16:18

Pimpe Deine Pumphose - Add Ons für die Glücksbuxe

Du kennst bestimmt schon das tolle Schnittmuster Glücksbuxe. Die vielseitig einsetzbare Pumphose ist total beliebt und das Feedback ist super. Also hat sich die StoffMetropole etwas für Dich überlegt: Heute erhältst Du Anleitungen für gleich mehrere Add Ons, um Deine Glücksbuxe noch weiter zu verschönern!

Du hast Deine Pumphose noch nicht genäht oder brauchst noch das Schnittmuster? Dann kaufe es Dir bequem im Shop und nähe Deine Hose mithilfe dieser detaillierten Anleitung. 

Jetzt anfängertaugliches Schnittmuster kaufen!


Diese Add Ons findest Du in hier im Beitrag:


Add On 1 - Taschen annähen 

Los geht es mit der ersten Möglichkeit, Deine Pumphose zu verschönern. Wenn Du der Glücksbuxe Taschen hinzufügst, wird das vor allem Deine Kleinen freuen. Denn wer findet es nicht praktisch, ein Bonbon, Taschentuch oder Spielzeugauto schnell verstauen und mitnehmen zu können?

An den Fotos wirst Du schon erkennen, dass dieses Add On an einer Sommer Pumphose getestet wurde. Die Anleitung für die Glücksbuxe summer edition findest Du im Blog.

Zur Glücksbuxe summer edition!

Bevor Du die Taschen annähst, solltest Du Deine Pumphose nach Anleitung genäht und zur Hand haben. Achtung: Die Bündchen sollst Du noch nicht annähen, das machst Du erst, nachdem Du die Taschen angebracht hast.

Materialliste - Das brauchst Du für Deine Glücksbuxe mit Taschen

      

Wenn Du alle Nähutensilien und Stoffe beisammen hast, kann es losgehen!

 

Schritt 1 - Schnittmusteranpassung

Für die Anpassung des Schnittmusters druckst Du Dir zunächst die lange Variante, sowie die Schnitteile für den Taschenbeutel aus. Klebe Dir die Seiten zusammen und schneide Deine gewünschte Größe aus (oder pause sie ab).

Wenn Du eine kurze Hose mit Taschen nähen möchtest, kürzt Du Dein Schnitteil zunächst anhand unseres Tutorials für die kurze Pumphose.

Da Du für eine Hose mit Eingriffstaschen eine seitliche Beinnaht benötigst, ziehst Du Dir nun mit einem langen Lineal in der Mitte Deines Schnitteiles eine senkrechte Linie. Diese muss rechtwinklig zu Deinem Beinsaum verlaufen. Für die Positionierung orientierst Du Dich einfach an der kleinen Markierung am Hosenbund.

Anschließend schneidest Du Dein Schnitteil an dieser Linie auseinander.

Nun nimmst Du Dir die vordere Hosenhälfte und das Schnitteil für den oberen Taschenbeutel.

Das Schnitteil für den Taschenbeutel legst Du nun auf Dein Hosenschnitteil. Dabei muss der Taschenbeutel an der linken Kante um die 7mm Nahtzugabe überstehen. Später beim Zuschnitt der Hosenteile, müssen wir sie noch hinzufügen.

Dann zeichnest Du Dir die Linie für den Tascheneingriff auf das Hosenteil ab.

Jetzt kannst Du die Ecke entweder abschneiden oder einfach nach hinten umklappen. So kannst Du später auch noch ganz einfach weitere Hosen ohne Taschen nähen, ohne dass Du das Schnittmuster neu ausdrucken musst.

Nun kannst Du Dir alle Schnitteile jeweils einmal im Stoffbruch zuschneiden. Achte dabei darauf an der späteren seitlichen Beinnaht jeweils eine Nahtzugabe von ca. 7-10mm hinzuzufügen!

Als Nächstes kannst Du nun an Vorder- und Hinterteil jeweils die Schritt- und Po-Naht schließen.

Anschließend nimmst Du Dir das Vorderteil und die beiden oberen Taschenbeutel. Die Taschenbeutel legst Du rechts auf rechts auf das Hosenteil und nähst sie mit einem elastischen Stich Deiner Nähmaschine oder der Overlock fest.

Nun kannst Du den Taschenbeutel auf die linke Stoffseite umschlagen und die Kante gut bügeln. Optional kannst Du sie noch mit einem Gradstich knappkantig absteppen.

Jetzt drehst Du Dein Hosenteil auf links und legst den unteren Taschenbeutel mit der rechten Stoffseite nach unten auf den zuvor angenähten oberen Taschenbeutel und nähst sie entlang der Rundung zusammen.

Anschließend kannst Du, wenn Du möchtest, den Taschenbeutel entlang der eingezeichneten Linie auf dem Vorderteil feststeppen. So kann beim Zusammennähen nichts verrutschen.

Anschließend kannst Du wie in der Grundanleitung beschrieben Bauch- und Beinbündchen annähen. Die Maße für die Beinbündchen der kurzen Hose kannst Du der Tabelle im Tutorial „Pumphose goes Summer“ entnehmen.

Alternativ kannst Du die Hose natürlich auch Säumen, wenn Du Dich für diese Variante entschieden hast.

Tipp: Wenn Du möchtest, kannst Du anstatt einem Bauchbündchen auch einen Hosenbund mit Gummizug ausprobieren. Dafür misst Du Dir einfach den Umfang des Hosenbundes und schneidest Dir einen langen Stoffstreifen in dieser Länge zu. Die Höhe wählst Du passend zu der Breite Deines Gummibandes + jeweils doppelte Nahtzugabe [Rechenbeispiel: Der Hosenbund hat einen Umfang von 54cm, Dein Gummiband ist 3cm breit: (3cm + 3cm + 1cm  NZ + 1cm NZ) x (54cm + 1 cm NZ + 1 cm NZ) = 8cm x 56cm Stoffstreifen]. Diesen Streifen schließt Du nun zum Ring und nähst ihn wie ein Bündchen an den Hosenbund. Lass jedoch irgendwo eine kleine Öffnung, durch die Du das Gummiband einziehen kannst. Die Enden vernähst Du miteinander und schließt anschließend die Gummibandöffnung.

Und schon ist auch das Add-On mit den Taschen fertig an Deiner Glücksbuxe angebracht!

 

 


Add On 2 - Gesäumte Beinabschlüsse nähen

Schritt 1 - Zuschnitt anpassen

Wenn Du Deiner Hose keine Beinbündchen anbringen möchtest, sondern sie lieber säumen willst, musst Du das schon beim Zuschnitt beachten.

Lege das Schnitteil für das Fußbündchen mit der „Umbruchlinie“ an die untere Kante vom Hosenschnitteil. Verlängere dieses zusätzlich um Deine gewünschte Saumlänge. Ich möchte sie am Ende 2x um je 2cm einschlagen, also verlängere ich sie um weitere 4cm.

Schritt 2 - Nähen

Schneide Deine Hose zurecht und vernähe sie nun laut Anleitung.

Zur Glücksbuxe Anleitung!

Stecke die Fadenraupe in der Beinnaht zurück damit Dein Hosenbein sich nicht wieder auftrennen kann. Am besten geht das mit der Stopfnadel.

Beide Beine sind nun sauber fixiert und bereit zum Wenden.

Schritt - Hosenbein säumen

Schlage 2cm um. Wenn Du möchtest kannst Du sie mit Klammern fixieren solange Du dies am zweiten Bein wiederholst.

Schlage den Saum noch einmal um 2cm ein (Du hast nun insgesamt 4cm umgeschlagen) und fixiere Dir die innere und äußere Seite parallel liegend mit Klammern.

Mit Hilfe einer Hebamme bzw. einem Höhenausgleich kannst Du den umgeschlagenen Saum mit ein paar Stichen fixieren, ohne dass der Nähfuss hängen bleibt. Ich habe ein wenig Pappe zusammengefaltet, um den Unterschied von Hosenbein und Nahtkante auszugleichen.

Nun ist der Saum Deiner Hose fest vernäht und Du bist fertig mit Deiner Glücksbuxe.


Add On 3 - Bündchen mit Kordellöchern nähen

Möchtest Du Deinem Bündchen Fake - Kordeln (das heißt, sie gehen nicht durch den Bund durch) einsetzen, verlängerst Du Dir den Zuschnitt vom Bündchen um ca. 3-4cm.

Klappe das Bündchen auseinander, es liegt nun in voller Länge vor Dir.

Schneide ein 5cm breites Stück ab.

Dieses legst Du rechts auf rechts an eine der Kanten vom langen Bündchenstück.

Miss Dir 2.5cm ab und fixiere sie am besten mit einer Nadel. Wichtig: Steche durch beide Stofflagen.

 

Klappe das Bündchen nun im Ring zusammen, sodass die offene Kante vom kleinen Stück an der offenen Kante vom langen Bündchenstück liegt.

Und setze auch dort eine Nadel bei 2.5cm durch beide Stofflagen.

  

Im Abstand von 1.5cm setzt Du eine weitere Nadel an beiden Seiten. Dies ist die Größe vom Loch, wodurch Du dann die Kordel ziehen kannst. Du kannst sie der Größe Deiner Kordel anpassen.

Hier siehst Du die abgesteckten Seiten.

Beginne an einer der äußeren Seiten mit dem einfachen Geradstich bei 2-2.5mm Stichlänge. Verriegle den Anfang der Naht durch ein paar mm vor und zurück Nähen. Gehe dabei bis zur ersten Nadel, verriegle dort wieder, lasse den Platz zwischen der Nadel aus, und setze nach der zweiten Nadel fort. Auch hier beginnst Du mit dem Verriegeln, sonst geht das Löchlein später eventuell auf.

  

Dasselbe machst du mit der anderen Seite. Pass auf, dass Du nicht versehentlich mehr Lagen zusammen nähst, als geplant.

Ist das getan, klappe die Nahtzugaben auseinander.

Jetzt schnappst Du Dir Deine Kordel, Dein Band oder was Du dafür nehmen möchtest, und fädelst es durch die kleinen Löcher. So entsteht eine dekorative Fakekordel. Möchtest Du diese durch den ganzen Bund fädeln, achte auf die Länge der Kordel und die damit zusammenhängende Strangulationsgefahr (Länge ist gesetzlich geregelt).

Lege nun die Nähte übereinander.

Ich fixiere die Kordel mit ein paar Stichen über der Mitte. So kann sie beim Waschen nicht verloren gehen, und Dein Kind kann sie nicht ausversehen herausziehen.

Pass auf, dass Du nicht das Bündchen zusammennähst. Unter dem Nähfuss sind nun 2 Lagen Bündchen sowie die Kordel.

Fertig!

Bringe das Bündchen nun wie gewohnt an. Wenn Du Dir unsicher bist, wie genau das geht, orientiere Dich einfach an der Anleitung der Glücksbuxe.

Wir hoffen, diese tollen Add Ons haben Dir genau so viel Freude bereitet, wie unseren Probenäherinnen beim Nähen! 

Teile Deine gepimpten Nähwerke gerne mit dem #stoffmetropole oder in der StoffMetropole Nähcommunity und freue Dich auf tolles Feedback!

Anne und Timo von StoffMetropole


Kommentar eingeben