Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4806 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4806 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

trauMHaft
21.05.2022
KSc
19.05.2022
Bordadora
15.05.2022
Brigitte
06.05.2022
Jette
30.04.2022
Julia
29.04.2022
Stefanie Olah
29.04.2022
Lea
24.04.2022
Biggi
20.04.2022
Tina 50
15.04.2022

Stoffreste verwerten - 10 nachhaltige Upcycling Ideen

13.11.2021 16:10

Bestimmt kennst Du es auch. Schon nach wenigen Nähprojekten sammeln sich die ersten Stoffreste. Selbst wenn Du Meterware kaufst und die Stoffmenge individuell bestimmen kannst, bleibt immer etwas Stoff über.

So ist Deine Stoffrestekiste schon nach wenigen Projekten gefüllt und nach ein paar Monaten intensiven Nähens quillt sie wahrscheinlich über. Doch was kann man aus diesen Stoffresten machen? Heute lernst Du verschiedene Anleitungen kennen, mit denen Du tolle Accessoires und Deko aus den wertvollen Resten nähen kannst.

So schonst Du die Stoffe vor dem Müll, denn das wäre nicht nur eine Verschwendung, sondern schadet auch der Umwelt. Mit diesen Stoffreste Upcyclings sparst Du Rohmaterial, da Du schon vorhandene Stoffe nutzt und diesen ein zweites Leben schenkst.

 

Stoffreste verwerten – 10 Ideen für kleinste Stoffreste

  1. Scrunchies, Knoten- & Schleifenhaarbänder
  2. Nachhaltige Abschminkpads
  3. Ohne Nähen: Spültücher & Servietten
  4. Loop Schal für Kinder
  5. Dekoration, z.B. Serviettenringe
  6. Wiederverwendbare Lunchbags
  7. Etui für die Schule
  8. Mutterpass- / U-Heft- / Impfpasshülle
  9. Applikationen & Knöpfe herstellen
  10. Patchwork
 

1. Accessoires für Mädchen und Damen – Scrunchies & Haarbänder

Toller Haarschmuck kommt immer gut an und wertet jedes Outfit auf. Besonders Kinder lieben die schicken Accessoires. Das beste daran: Du brauchst oft nur eine sehr geringe Menge Stoff, sodass sich diese Projekte auch für schmale Stoffstücke eignen.

Das Foto zeigt fertig genähte Scrunchies. Das Foto zeigt ein Knotenhaarband.  Das Foto zeigt ein Schelifenhaarband. 

Scrunchies

Die dicken Haarbänder sind längst wieder in Mode und viele Hobbynäher sind begeistert: Endlich eine schicke Möglichkeit, Stoffreste zu verwerten.

Wie Du mit einem kleinen Stoffstück (und bei Bedarf etwas Tüddel, wie beispielsweise Perlen) ein tolles Scrunchie zauberst, liest Du in der Anleitung „Scrunchie nähen“.

Knotenhaarband / Schleifenhaarband

Für dieses Haaraccessoire gibt es gleich zwei Varianten im Blog. So kannst Du ein sommerliches Haarband mit Schleife nähen, welches vielseitig zu nutzen ist. Oder Du entscheidest Dich für ein etwas breiteres Haarband und setzt so nicht nur ein optisches Highlight, sondern schützt auch die empfindlichen Ohren Deiner Kleinen.

Klicke einfach auf das jeweilige Bild, um die entsprechende Anleitung zu sehen. 

Natürlich kommt es auf die Größe Deiner Stoffreste an, ob diese auch für ein Haarband für Erwachsene ausreichen. Mit Sicherheit findet sich jedoch ein toller Stoff, aus dem Du die Accessoires nähen kannst.

 

2. Nachhaltigkeit im Badezimmer – Abschminkpads

Vor allem bei Kosmetik und Baduntensilien ist es oft schwer, nachhaltige Alternativen zu finden. Doch dieses Projekt ist besonders einfach umzusetzen, praktisch für den alltäglichen Gebrauch und vor allem nachhaltig.

Nutze schon kleinste Stoffreste, um Dir wiederverwendbare Abschminkpads zu nähen. Ob Du diese rechts auf rechts zusammennähst, sie wendest und verschließt oder die einlagige Variante mit Versäuberung wählst, bleibt Dir überlassen.

In jedem Fall ist dieses Nähprojekt super simpel und auch für Nähanfänger besonders gut geeignet. So kannst Du den Einmal-Pads aus der Drogerie den Rücken kehren und Deine selbstgenähten Pads immer wieder nutzen. Wirf sie dazu einfach bei 60°C in die Waschmaschine und freue Dich auf super langlebige Unikate.

Zur Anleitung!

 

3. Stoffreste verwerten ohne Nähen

Auch ohne Nähmaschine gibt es einige Möglichkeiten, Deine Stoffreste zu verwerten. Vielleicht hat Deine Nähmaschine den Geist aufgegeben oder Du hast noch nie genäht, aber Stoffreste geschenkt bekommen.

Schneide die Stoffe Deiner Wahl einfach in der passenden Form zurecht und schon kannst Du Dein neues Accessoire nutzen.

Spüllappen / Spültücher

In vielen Küchen werden immer noch Spüllappen genutzt, die nach wenigen Spülgängen im Müll landen und ausgetauscht werden. Das ist auf Dauer nicht nur teuer, sondern auch umweltschädlich.

Nutze stattdessen Stoffreste zum Spülen, die Du nach mehrmaligem Gebrauch einfach wäschst. Nach dem Waschgang kannst Du sie einfach wiederverwenden.

Nicht alle Stoffe eignen sich jedoch für diese Projekte. Da Webware teils stark ausfransen kann, ist sie ohne das Versäubern mit der Nähmaschine nicht besonders robust. Der Spüllappen würde nicht lange halten.

Du musst also auf Maschenware zurückgreifen.

Beispiele dafür sind:

Aus diesen Stoffen kannst Du problemlos Spüllappen herstellen. Achte jedoch auf jeden Fall darauf, sie vor der ersten Nutzung zu waschen.

Servietten

Bei Stoffservietten funktioniert das System ähnlich. Schneide Dir einfach ein Rechteck aus einem geeigneten Stoff zu.

Da Servietten seltener genutzt werden und nicht so viel aushalten müssen, wie Spüllappen, können auch Webwaren hierfür geeignet sein.

Das sind beispielsweise:

Es kann jedoch sein, dass diese nach mehrmaligem Waschen zu ausgefranst sind und Du sie dementsprechend kürzer nutzen kannst. Hier musst Du abwägen: Möchtest Du die Optik in den Vordergrund stellen und eine kürzere Haltbarkeit in Kauf nehmen oder greifst Du auf robuste Maschenware zurück, die sich jedoch einrollen kann.

Grundsätzlich ist es jedoch immer besser, die Stoffreste zu nutzen, als sie direkt zu entsorgen oder sie ewig aufzubewahren!

 

4. Warm durch den Winter - Loop Schal & Beanie für Kinder

Diese Stoffresteverwertung ist besonders im Herbst und Winter beliebt. Mit wenig Materialaufwand kannst Du einen wärmenden Loop Schal für Deine Kleinen nähen. So sind sie immer warm angezogen und müssen auf dem Schulweg nicht frieren.

 

Entdecke die Anleitung jetzt hier!

Auch eine Beanie hilft dabei, die Kleinsten auf ihrem Weg zum Kindergarten oder der Schule warm zu halten. Nutze jetzt die StoffMetropole Anleitung inklusive Schnittmuster für einen Ohrenwärmer. Vor allem bei kleineren Größen ist der Stoffverbrauch sehr gering, sodass Du das Projekt super aus Stoffresten realisieren.

Das Foto zeigt die Ohrenwärmer Beanie im Einsatz.

Zum Schnittmuster!

Solltest Du relativ große Stoffreste haben, kannst Du Dir selbst natürlich auch einen Loop Schal und eine Beanie nähen!

 

5. Serviettenringe & saisonale Dekoration

Auch Dein Zuhause kannst Du mit wenigen Stoffresten in kurzer Zeit verschönern.

Das Foto zeigt Herbstdeko aus Stoffresten.

So eignen sich besonders schmale Stoffreste bestens für simple Serviettenringe. Nähe die Stoffe einfach rechts auf rechts aneinander, Wende sie und steppe knappkantig ab. Den Ring kannst Du durch eine Schleife schließen, sodass die Serviette gut verpackt auf dem Tisch liegt.

Alternativ kannst Du einen elastischen Stoff verwenden und einen Kreis nähen, indem Du die Enden der Stoffreste verbindest.

Wie Du Dein Zuhause zusätzlich mit saisonaler Dekoration schmücken kannst, liest Du in dieser Anleitung für einfache Herbstdeko.

 

6. Lunchbag für Ausflüge, Schule und Co.

Statt Brottüten zu verwenden, die nach jeder Benutzung weggeschmissen werden, sind auch hier nachhaltige Alternativen nötig. Während Brotdosen jedoch steif und wenig stylisch sind, überzeugen Lunchbags mit ihrer Flexibilität. In Ihnen kannst Du verschiedenste Snacks aufbewahren. So brauchst Du nur wenige Lunchbags, um alle Eventualitäten abzudecken. Gleichzeitig glänzt Dein Kind auf Ausflügen oder in der Schule mit einer wunderschönen, stylischen Essens-Aufbewahrung.

Das Foto zeigt eine selbstgenähte Lunchbag

Auch dieses Projekt kannst Du toll mit Stoffresten kombinieren (am besten eignet sich Wachstuch). Probiere es mit dieser Anleitung gleich aus!

 

7. Perfekt für den Schulstart – Etui

Während die Lunchbag perfekt für die Frühstückspause ist, zielt das nächste DIY eher auf die Nutzung im Unterricht ab. Aus kleinen Stoffstücken kannst Du dieses coole Eistüten Etui nähen, was sicher kein anderer hat.

Das Foto zeigt Eistüten Etuis.

Es ist in wenigen Minuten genäht und kann nicht nur in der Schule, sondern auch für die Stiftaufbewahrung zuhause oder sonstige Kleinigkeiten genutzt werden.

Zur Etui Anleitung!

 

8. Mutterpass- / U-Heft oder Impfpasshülle

Prominenter denn je ist aktuell Dein Impfpass. Ständig musst Du ihn vorzeigen und ihn überall mit hinnehmen. Doch die Optik, vor allem des alten Passes, lässt zu wünschen übrig. Dank dieser Anleitung kannst Du Dir mit ein paar Filzresten eine tolle Impfpasshülle nähen, die Du ganz nach Deinem Geschmack gestalten kannst.  

Diese Anleitung enthält ebenfalls zwei weitere Stoffreste Upcyclings. Für den Start ins Leben kannst Du Filzreste ebenfalls bestens zu einer U-Heft-Hülle vernähen. Diese kannst Du personalisieren und so das wenig schöne gelbe Heft verstecken.

Das Foto zeigt eine U-Heft- und Mutterpasshülle Das Foto zeigt eine U-Heft-Hülle.

Oder Du schenkst einer werdenden Mama eine Mutterpasshülle, die sie stolz zu jedem Arztbesuch mitnehmen kann.

Diese DIYs eignen sich hervorragend als Geschenke zur Geburt, Babyparty oder zum Geburtstag. Wenn Du diese nachhaltig verpacken und dazu Stoffreste nutzen willst, schau in dieser Anleitung für Osterhasen Beutel vorbei! Passe das Schnittmuster einfach an Deine Wünsche an.

 

9. Applikationen herstellen und Knöpfe beziehen

Mit einfachen Details wie Applikationen kannst Du Deinen Nähunikaten einen noch persönlicheren Touch geben. Oder wie wäre es mit Knöpfen, die perfekt zu Deinem Stoff passen? Beziehe Knopfrohling einfach selbst und schon profitierst Du von einem stimmigen Ergebnis.

Wie das geht siehst Du hier: Klick!

Auch Paspelband kannst Du ganz einfach aus Stoffresten herstellen, lies Dir dazu einfach den Ratgeber zu allem über Paspelband durch und verschönere Dein Nähunikat mit tollen Details. 

 

10. Patchwork

Die wohl klassischste Methode, seine Stoffreste zu verwerten, ist Patchwork. Dabei werden unterschiedliche Stoffstücke aneinandergenäht. Oft werden sogar unterschiedliche Größen, Formen und Materialien kombiniert.

So entsteht ein buntes Accessoire (oft sieht man vor allem Patchwork Decken), welches ein echter Hingucker und garantiert ein Unikat ist.

 

Stoffreste aufbewahren

Stoffreste haben meist sehr unterschiedliche Größen und auch die Stoffarten sind verschieden. Schnell passiert es, dass Du in der großen Box voller kleiner Stoffzuschnitte den Überblick verlierst und beim nächsten Nähprojekt gar nicht erst nachguckst, ob etwas passendes dabei sein könnte.

Damit das nicht passiert und Du Deine Stoffreste gut verwerten kannst, sind hier ein paar übersichtliche Aufbewahrungsmöglichkeiten.

Dieses Foto zeigt die Stoffreste Aufbewahrung in einer Kiste.  Das Foto zeigt die Stoffreste Aufbewahrung in einer Klarsichhülle.

  1. Stoffreste ordentlich falten und aneinandergereiht in einer offenen Box lagern (so siehst Du mit einem Blick, was sich in der Kiste befindet)
  2. Eine durchsichtige Kiste verwenden
  3. Zu großen Stoffen hinzufügen (in Klarsichthülle)
  4. Sockenkiste / Organizer verwenden
  5. Nach Stoffart sortiert
  6. Nach Größen sortiert
  7. Beim Patchwork: In Boxen sortiert nach Form
  8. Zu Rollen falten und beschriften (Größe, Stoffart)

Hier siehst Du eine Stoffreste Aufbewahrung als Rolle.

 

Stoffreste spenden

Auch die StoffMetropole hat eine große Kiste mit Stoffresten, die sich immer weiter füllt. Das ist vor allem durch das Angebot der Meterware bedingt. Da Du in 10cm Schritten auswählen kannst, wie viel Stoff Du benötigst, bleibt manchmal ein kurzer Rest auf dem Stoffballen übrig. Dieser ist zu klein für den Verkauf (unter 50cm) und wird in einer Restekiste gesammelt.

Selbstverständlich werden diese wertvollen Stoffreste jedoch nicht weggeschmissen! Stattdessen werden sie gespendet. Ehrenamtliche Helfer und Näherinnen für soziale Projekte können diese Stoffpakete gratis erhalten.

Das Foto zeigt die große Stoffspende in Boxen der StoffMetropole.

Dazu musst Du Dich nur via Mail melden, Dein Ehrenamt wird geprüft und schon bekommst Du eine ganze Versandbox, prall gefüllt mit hochwertigen Stoffresten, zugeschickt. Die Stoffe sind immer in einwandfreiem Zustand und werden beispielsweise zu Decken für Sternenkinder, Mutmachern für Krebspatienten oder Söckchen für Frühchen vernäht.

Mehr zur Stoffspende findest Du im Beitrag „Nachhaltigkeit bei der StoffMetropole“.

 

Stoffe und Stoffreste entsorgen

Vielleicht verwundert Dich dieser kleine Exkurs. Doch Stoffe können keinesfalls im Hausmüll, der schwarzen Tonne, entsorgt werden. Stattdessen müssen alle Kleidungsstücke, Stoffe und Reststücke in einen Altkleidercontainer gegeben werden. So kann das Material weiterverwertet oder recycelt werden und landet nicht auf der Mülldeponie. Lediglich stark verschmutzte Textilien (z.B. mit Ölflecken) solltest Du im Hausmüll entsorgen.

Mehr dazu findest Du im Artikel "Textilien entsorgen".

 

Hoffentlich bist Du nun voller Ideen und weißt gar nicht, wo Du anfangen sollst. Wir freuen uns, wenn Du schon bald etwas neue Nähwerke aus Stoffresten in der Hand hältst und dadurch umweltfreundlich handelst. 

Viel Erfolg und Spaß beim Nähen!

Anne und Timo von StoffMetropole


 

Kommentar eingeben