Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4841 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4841 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Bri
26.11.2022
Glitzermaus
16.11.2022
Bri
14.11.2022
Gudi
22.10.2022
Amasis
19.10.2022
DöG
17.10.2022
Sandra
17.10.2022
Margit
16.10.2022
Sabine
13.10.2022
Margit
11.10.2022

Stufenkleid goes Summer

29.05.2021 12:35

Stufenkleid goes Summer

Hast auch Du eine kleine Prinzessin zu Hause, die von schönen Kleidchen gar nicht genug bekommen kann? Vielleicht kennst Du ja auch schon unser tolles Stufenkleid und hast damit für sie schon hübsche Langarmkleider für den Herbst und Winter gezaubert? Dann haben wir jetzt fantastische Nachrichten für Dich! Das Stufenkleid hat ein tolles Sommer Add On bekommen, sodass Dich der Schnitt zukünftig auch durch die sonnige Jahreszeit begleiten kann. Gleich 3 Ärmelvariationen haben wir für Dich entworfen, die Du Dir mithilfe unseres Tutorials ganz schnell selbst aus Deinem vielleicht schon vorhandenen Langarm-Schnittmuster erstellen kannst. Möchtest Du einfach kurze Ärmel? Oder hast Du schon einmal süße Kappärmelchen als Kurzarmvariante ausprobiert? Oder wie wäre es ganz luftig ärmellos mit einem verspielten Schleifenband als raffinierte Schulterlösung? Alles erklären wir Dir in diesem Blogbeitrag ganz einfach Schritt für Schritt.

Jetzt direkt anschauen!

Du benötigst folgendes Material:

  • unser Schnittmuster „Stufenkleid“ (das bekommst Du entweder als Papierschnittmuster oder zum Download als Ebook in diesem Blogbeitrag.)
  • alle Nähzutaten die bereits in der Grundanleitung des Schnittmusters beschrieben sind (Stoff, Schere, Nadeln etc.)
  • ein großes Lineal
  • Schnittmusterpapier zum Übertragen des angepassten Schnitts (alternativ geht auch ganz normales Backpapier oder anderes Papier mit dem du gut abpausen kannst)
  • Bleistift / Filzstift
  • Papierschere

Schnittmusteranpassung für die Variante „kurze Ärmel“ oder „Kappärmel“

(1) Wenn Du eine der beiden Kurzarmvarianten nähen möchtest, musst Du Dir zunächst das Schnitteil des langen Ärmels entsprechend anpassen. Dafür ziehst Du Dir mithilfe eines langen Lineals jeweils eine neue Saumlinie.

(2) Für die Kappärmelchen verbindest Du einfach die beiden Achselpunkte Deiner gewünschten Größe mit einem horizontalen Strich.

(3) Für die kurzen Ärmel ziehst Du Dir eine waagrechte Linie, ein Stück weiter unten. Je nach Größe ungefähr 10-12 cm ohne oder 12-14 cm mit Saumzugabe vom Schulterpunkt aus gemessen.

(4) Anschließend kannst Du Dir Dein neu konstruiertes Schnitteil auf einem Stück Schnittmuster- oder Backpapier abpausen und ausschneiden

Zuschnitt „kurze Ärmel“ oder „Kappärmel“

(1) Die normalen kurzen Ärmel kannst Du Dir nun ganz einfach wie gewohnt mit Deinem neuen Schnitteil zuschneiden. Vergiss dabei aber nicht die Saumzugabe für den Ärmel solltest Du die Schnittmusteranpassung OHNE vorgenommen haben! Das weitere Annähen der kurzen Ärmel erfolgt nun analog der langen Ärmel wie in der Grundanleitung beschrieben. 

(2) Für die Kappärmelchen hast Du zwei Möglichkeiten, diese zuzuschneiden. Entweder schneidest Du sie einlagig mit einer Saumzugabe von ca. 2 cm zu, oder alternativ kannst Du sie auch doppellagig nähen. Dafür schneidest Du Dir einfach 2x die Ärmelchen in doppelter Stofflage nur mit einer Nahtzugabe von 1 cm an der Saumkante zu, sodass Du nach dem Zuschnitt vier Ärmelteile hast. Vergiss beim Zuschnitt nicht Dir auch die Knipse für Schulter, vorne und hinten mit zu übertragen.

(3) Wenn Du einlagig nähen möchtest, klappst Du nun vor dem Annähen am Oberteil Deinen Saum an beiden Ärmeln ca. 2 cm nach innen um und steppst ihn fest.

(4) Hast Du die doppellagige Variante gewählt, legst Du nun jeweils die beiden gegengleichen Ärmelteile rechts auf rechts aufeinander und schließt die Ärmelsaumkante mit der Overlock oder einem elastischen Stich deiner Nähmaschine.

 

(5) Anschließend wendest Du die Ärmel auf rechts und bügelst die Kante gut. Wenn Du möchtest, kannst Du nun den Saum noch knappkantig absteppen. 

(6) Für das Annähen am Oberteil steckst Du Dir die Ärmelteile sorgfältig in die Rundung der Armkugel. Achte dabei darauf, dass sich die 3 Knipse für Schulterpunkt vorne und hinten treffen. Die Spitzen der Kappärmelchen laufen dabei exakt in die Achsel des Oberteils aus. Nähe nun beide Ärmel fest.

(7) Nun kannst Du das Oberteil rechts auf rechts aufeinander klappen und die beiden Seitennähte schließen. Die überstehende Fadenraupe in der Achsel kannst Du mit einer langen Nadel in die Seitennaht ziehen und diese dort fixieren.

(8) Das Rockteil kannst Du nun wieder analog der Grundanleitung annähen und so dein Kleid fertigstellen.

Schnittmusteranpassung und Zuschnitt für die ärmellose Variante

(1) Wenn Du Dein Stufenkleid ganz sommerlich ärmellos und mit einer raffinierten Schulterlösung mit Bindebändchen nähen möchtest, benötigst Du nur die beiden Schnittteile für das Oberteil und kein Ärmelschnittmuster.

(2) Damit Du später einen schönen Abschluss am Hals und den Armausschnitten hast, wird das Oberteil des Kleides gedoppelt genäht. Dafür schneidest Du das Vorder- und Hinterteil jeweils 2x zu. Normalerweise ist die Nahtzugabe im Schnittmuster ja bereits enthalten. Bei dieser Variante schneidest Du sowohl Hals- als auch Armausschnitte vorne und hinten mit einer zusätzlichen Nahtzugabe von 1 cm und die Schulternaht mit zusätzlichen 3 cm Nahtzugabe zu.

(3) Als nächsten Schritt legst Du nun sowohl die beiden Vorderteile als auch die beiden Rückenteile rechts auf rechts aufeinander. Anschließen nähst Du die Armkugeln, Schulternähte und den Halsausschnitt in einem Zug zusammen. Danach kannst Du in den Rundungen die Nahtzugabe vorsichtig bis zur Naht einschneiden, damit sie sich schöner ausformen lassen.

(4) Nun wendest Du beide Teile auf rechts und bügelst alle Nähte schön aus.

(5) Danach legst Du beide Teile vor Dich mit der unteren Öffnung aneinander hin, klappst die Seiten auf und legst die Seitennähte von Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts aufeinander. Danach nähst Du diese auf beiden Seiten zusammen. Wenn Du nun alles wieder zurückklappst, hast Du Vorder- und Rückenteil unsichtbar miteinander verbunden.

 

(6) Nun klappst Du sowohl an der vorderen als auch an der hinteren Schulter die Nähte jeweils 2cm nach innen und steppst diesen Umschlag fest, sodass ein kleiner Tunnel entsteht.

 

(7) Nun benötigst Du 2 ca. 50 cm lange Kordeln, Bänder, Spitzenborten, Jerseynudeln oder was Dir sonst am besten gefällt. Diese fädelst Du von außen nach innen und wieder nach außen durch die Tunnel. Anschließend kannst Du die Bändel dann zu einer hübschen Schleife binden oder einfach verknoten. 

  

(8) Das Rockteil wird nun auch wieder ganz normal anhand der Grundanleitung angenäht.

-> Hier gelangst Du zur Grundanleitung.

Und schon ist Dein sommerliches Stufenkleid bereit für die warme Jahreszeit

Und, hast Du nun auch Lust bekommen? Dann lass uns gemeinsam den Sommer herbeinähen. Um Dir die zeitaufwendige Suche nach farblich passenden Stoffen abzunehmen. Haben wir uns daher extra für Dich die Arbeit gemacht und tolle Stoffpakete zusammengestellt. Unsere sorgfältig ausgesuchten Sotffpakete, stellen wir aus Kombinationen von verschiedenen StoffenBündchen und dazu passenden Basic Stoffen für Dich zusammen:

    

Noch mehr perfekt passende Stoffpakete für das Stufenkleid findest Du jetzt im Shop! Teile doch gerne Deine wunderschönen sommerlichen Stufenkleider mit uns und vielen anderen in unserer StoffMetropole Nähcommunity auf Facebook schreib uns hier einen Kommentar unter den Blogbeitrag. In unserer Nähcommunity findest Du zudem nicht nur Rat und Hilfe, sondern auch einen netten Austausch mit vielen weiteren Nähbegeisterten. Dort kannst Du Deine Werke wunderbar präsentieren und Dir Feedback einholen. Und wenn Du magst schau doch auch mal gerne in unserem Onlineshop vorbei.

Herzliche Grüße

Anne & Timo sowie das gesammte StoffMetropole Team!

 


Kommentare

Zusatz zum Schnittmuster

Sandra, 20.06.2021 12:49
Einträge gesamt: 1

Kommentar eingeben