Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.91 / 5,00
4720 Bewertungen
Shopauskunft 4.91 / 5,00 (4720 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

Ulpe
20.10.2021
F. Kolb
18.10.2021
Maria
17.10.2021
Feli L.
15.10.2021
ANDREA R.
11.10.2021
Tanja
08.10.2021
Inge
06.10.2021
Gundi
30.09.2021
Gundi
25.09.2021
Gundi
25.09.2021

Top 10 Plotterzubehör für Anfänger

11.10.2021 13:04

Plotten erobert seit einiger Zeit die DIY-Szene. Bastelfans aus aller Welt lieben den neuen Trend und die Plotter-Community wird immer größer! 

Doch was braucht man alles zum Plotten? Heute bekommst Du eine neutrale Empfehlung für die 10 wichtigsten Plotter Tools, die Du als Anfänger unbedingt besitzen solltest. Erfahre, welches Zubehör bei Deiner Plotter Grundausstattung keinesfalls fehlen darf und worauf Du für die ersten Projekte noch verzichten kannst. 

 

1. Plotter 

Natürlich funktioniert alles nur mit einem Plotter. Das Gerät ist die Grundlage für Dein kreatives Hobby. Ein Schneideplotter ist ein technisches Gerät, welches mithilfe mehrerer Zubehörteile verschiedene Funktionen erfüllt.

Abhängig vom Modell (und leider auch dem Preis) des Plotters sind die Funktionen, die das Gerät erfüllt. So können manche Plotter sogar Falzen, Gravieren und bieten Folienprägung an.

Was jedoch alle Plotter gemeinsam haben, ist das präzise Schneiden von als Vektor angelegten Grafiken. Das klingt kompliziert? Dann lass es Dir schnell und einfach erklären. Jede Zeichnung, jedes Bild und jede Schrift kann zu einer mehrdimensionalen Vektorgrafik umgewandelt werden. Dabei erstellen Programme mehrere Ebenen zu einem Motiv, sodass es quasi in 3D gespeichert wird.

Durch diese Grafik und mithilfe einer Software wird dem Plotter dann mitgeteilt, wo er schneiden muss. Er folgt den Befehlen des Programms und erkennt, wo ein Motiv endet, wo Lücken sind (z.B. bei einem Knopf die Knopflöcher) und entlang welcher Linien er dementsprechend schneiden muss. Die Software ist bei den gängigen Plottern inklusive und ist für jede Marke verschieden (z.B. Cricut Design Space, Silhouette Studio usw.).

Wie finde ich den richtigen Plotter für mich als Anfänger?

Als Plotteranfänger stehst Du vor der Herausforderung den richtigen Plotter für Dich zu finden. Und das, obwohl Du noch nie mit solch einem Gerät gearbeitet hast und gar nicht weißt, was auf Dich zukommt.

Ein erster Indikator, welcher Plotter für Dich geeignet ist, ist sicherlich der Preis. Während günstige Plotter wie der Cricut Joy schon unter 180€ zu haben sind, ist nach oben kaum ein Ende. Ein High-End Plotter, der etliche Funktionen besitzt, eine Vielzahl an Materialien schneiden kann und Dir alle Möglichkeiten bietet, kann schon mal schnell über 400€ kosten. Überlege Dir also zuerst, welches Budget Du für den Plotter ansetzt.

Notiere Dir anschließend, welche Projekte Du gerne umsetzen möchtest. Du solltest dabei nach Prioritäten vorgehen. Was möchtest Du unbedingt damit machen? Was muss Dein Plotter also zwingend können? Welche Projekte wären schön, aber nicht notwendig? Wo kannst Du gegebenfalls Abstriche machen.

Vergleiche dann die Preise der verschiedenen Plotter Hersteller und Modelle. Alles außerhalb Deines Budgets kannst Du erst einmal streichen. Wenn Du nachher feststellst, dass sich Deine Wünsche nicht mit Deinem Budget vereinbaren lassen, kannst Du erneut nach teureren Geräten Ausschau halten.

Konzentriere Dich also zunächst auf Maschinen in Deinem Budgetrahmen. Nun kannst Du die Funktionen jedes Plotters ansehen und die Auswahl anhand dessen eingrenzen.

Anschließend geht es darum, einen für Dich geeigneten Hersteller auszusuchen. Höchstwahrscheinlich treffen nämlich mehrere Plotter auf Deine Kriterien zu, sodass Du weiter selektieren musst. Dabei können Youtube Videos mit Rezensionen, Vergleichen und Tests zu den verschiedenen Plottern sehr hilfreich sein! Des Weiteren findest Du online viele Preisvergleiche und Plotter im Test.

Idealerweise kennst Du jemanden, der einen Plotter, der auch für Dich in Frage kommt, besitzt. Oder jemanden, der zwar ein für Dich uninteressantes Modell hat, jedoch mit derselben Hersteller Software arbeitet. Die Meinung von Dir nahestehenden Menschen ist am Ende doch immer noch am meisten wert. Lasse Dir erklären, womit die Person zufrieden, womit eher unzufrieden ist. Eventuell kannst Du ja auch dabei sein, wenn mit dem Plotter und der Software gearbeitet wird und einen ersten Plotterversuch starten. So wirst Du schnell wissen, ob Hersteller XY für Dich in Frage kommt.

    *

2. Plottermesser

Unabdingbar für die Nutzung Deines Schneideplotters sind die passenden Plottermesser! Du erhältst Sie von Deinem Plotterhersteller und oft sind sie bereits im Kauf des Plotters enthalten. Da jede Maschine andere Maße und Gegebenheiten aufweist, solltest Du unbedingt ein Messer von Deinem Hersteller erwerben, damit es garantiert passt und funktioniert.

Für die verschiedenen Materialien gibt es verschiedene Messer. So muss ein Messer für das Schneiden von Stoffen deutlich schärfer und dicker sein, als wenn Du Papier schneidest. Selbstverständlich musst Du Dir jedoch nicht die gesamte Bandbreite aller, teils sehr teuren, Messer anschaffen.

Auch hier gilt: Mache Dir im Vorfeld Gedanken, welche Projekte Du (zuerst) umsetzen willst und kaufe die dafür nötigen Messer. Wenn Du in ein paar Jahren doch noch einmal andere Materialien bearbeiten willst, kannst Du Dir dafür ausgelegten Messer immer noch jederzeit nachkaufen.

Unbedingt besitzen solltest Du jedoch das Standard Messer Deines Plotters, mit dem Du Vinyl- und Textilfolie schneiden kannst. Die verschiedenen Schnittstärken, die Du für die Materialien brauchst, stellst Du später am Plotter oder in der Software ein, sodass für viele Materialien ein und dasselbe Messer verwendet werden kann.

Welches Messer für was gebraucht wird, kannst Du mit einem Blick auf die Website Deines Plotterherstellers herausfinden.

  

3. Schneidematten

Die meisten Plotter brauchen zudem Schneidmatten. Auch wenn die neusten Modelle auch eine Nutzung ohne Schneidematte (mit dafür ausgelegten Smart Materials) möglich machen, sollte eine Matte zu Deiner Grundausstattung zählen. Denn willst Du wirklich immer auf die (teureren und nicht in so großer Vielfalt erhältlichen) Smart Materials angewiesen sein?

Eine Standard Schneidematte ist leicht klebend und hält Dein Material an Ort und Stelle während der Plotter schneidet. Es ist der Untergrund für Deinen Rohling und schiebt diesen durch den Plotter. Nach dem Schneidevorgang / Schreibvorgang wirft der Plotter die Matte aus und Du kannst sie von Deinem Material abziehen.

Tipp: Damit die Schneidematte lange klebrig und gut erhalten bleibt, solltest Du immer die Schneidematte von dem geschnittenen Material abziehen, nicht anders herum!

Genauso wie bei Messern, gibt es auch bei Schneidematten verschiedene Ausführungen für die unterschiedlichen Materialien. Während Du Vinyl-, Flock- und Flexfolie sowie Papier, Karton und andere dünne Materialien auf der Standardmatte schneiden kannst, verlangt Stoff und dünnes Balsaholz nach einer extra starken Klebkraft. So sind Matten mit verschiedenen Klebeintensitäten erhältlich.

Auch hier solltest Du Dir klarmachen, welche Materialien Du verarbeiten willst und Dir überlegen, ob die Standard Schneidematte am Anfang eventuell ausreicht.

 

4. Werkzeug Set

Ob Du es einzeln oder als Set kaufst, bleibt Dir überlassen. Du benötigst jedoch definitiv mehrere Werkzeuge, die es oft vergünstigt in praktisch zusammengestellten Sets gibt.

4.1 Schere und Skalpell

Beides brauchst Du, um Deine Folien zurecht zu schneiden. Vielleicht denkst Du jetzt: „Aber ich dachte, das übernimmt der Plotter?“. Du hast nicht unrecht, der Plotter ist zum Schneiden da und theoretisch könntest Du ihn einen Schnitt am Ende des Motivs machen lasen und die übrige Folie herausnehmen.

Jedoch kommst Du schneller an Dein Ziel, wenn Du den Plotter für seine Hauptarbeit einsetzt: Das Ausschneiden / Aufzeichnen des Motivs aus der / auf die Folie oder den Stoff. Anschließend kannst Du mit einem Skalpell schön eng entlang des Motivs schneiden und die restliche Folie abtrennen. So hast Du ein Reststück, welches Du für weitere Projekte verwenden kannst und nicht wegschmeißen musst.

Die Schere ist besonders gut für große Schnitte geeignet. So kannst Du Dein Folienstück schon vor dem Plotten etwas zurechtschneiden und nur ein kleines Stück auf die passende Stelle auf der Schneidematte kleben. Die feinen Konturen kannst Du anschließend mit dem Skalpell nachfahren.

 

4.2 Entgitterhaken & Pinzette

Wie der Name schon sagt, ist ein Entgitterhaken zum Entgittern da. So nennt man den Vorgang nach dem Plotten, wenn Du die überschüssige Folie vom ausgeschnittenen Motiv abziehst. Der Entgitterhaken hat eine feine Spitze, mit der Du auch kleine Folienstücke präzise entfernen kannst. Da der Haken sehr spitz ist, kannst Du bei besonders kniffeligen Stellen in die Folie pieksen und sie so anheben. Auch eine Pinzette kann Dir dabei helfen. 

  

4.3 Roller 

Dieses Werkzeug ist dafür gedacht, die Folie (oder Dein anderes Material) an die Schneidematte zu drücken. Besonders wenn diese nicht mehr die übliche Klebstärke hat, kann das hilfreich oder sogar notwendig sein. Du stellst also sicher, dass Dein Material nicht verrutscht und die Schnitte / Zeichnungen am Ende da sitzen, wo sie sollen.  

 

4.4 Rakel

Auch eine Rakel kannst Du nutzen, um Dein Material an die Schneidematte zu pressen. Noch wichtiger ist dieses Tool jedoch, wenn Du Deinen Plot auf den Untergrund (z.B. ein Notizbuch) überträgst.

Arbeitest Du mit Vinyl, musst Du zuerst die Transferfolie mit der Rakel auf das Motiv drücken. Anschließend ziehst Du die hintere Folie ab und platzierst Deinen Plot auf dem Endprodukt, Deinem Rohling.

Nun ist es besonders wichtig, dass Du feste mit Deiner Rakel über das Motiv gehst. Drücke es ordentlich fest und aktiviere so den Kleber, der es an Deinem Untergrund haften lässt. Wenn Du gut gerakelt hast und alles fest an Ort und Stelle sitzt, kannst Du die Transferfolie vorsichtig entfernen.

  

 

5. Stifte

Viele Plotter lönen nicht nur schneiden, sondern haben auch eine Zeichenfunktion. Dafür sind jedoch die passenden Stifte nötig, die Du von Deinem Plotterhersteller erwerben kannst.

5.1 Plotterstifte

Die gängigsten Stifte ähneln Filzstiften, sind in verschiedenen Dicken und Farben erhältlich und ermöglichen Dir, wunderschöne Karten und Zeichnungen zu gestalten. Für manche Plotter gibt es auch spezielle Stiftehalter, in die Du jeden beliebigen Stift einsetzen kannst (z.B. Stabilos). Pro Plot kann nur mit einer Farbe gearbeitet werden.

Tipp: Wenn Du mehrere Runden durchlaufen willst, um in mehreren Farben zeichnen zu lassen, darfst Du die Schneidematte zwischendurch nicht auswerfen lassen. Ansonsten kann sich die Position verschieben und der Plotter zeichnet nicht dort, wo Du es möchtest.

 

5.2 Textilstifte

Für manche Modelle sind auch Textilstifte erhältlich. Mit ihnen kann Dein Plotter auf Textilien vorzeichnen (z.B. kleine Schnittmusterteile oder Babykleidung). Anschließend kannst Du die Farbe bequem auswaschen.

 *

6. Vinylfolie    

 

Diese Plotterfolie eignet sich für alle Plots, die aufgeklebt werden sollen. Das selbstklebende Material wird mithilfe einer Transferfolie auf Deinen Untergrund übertragen.

Es ist für alle nicht-textilen Oberflächen wie Papier, Pappe, Plastik, Holz und Co. geeignet. Wenn Du Vinylfolie auf Geschirr oder sonstige stark beanspruchte Flächen (z.B. durch Wettereinflüsse oder häufiges Spülen) plotten möchtest, solltest Du mit spezieller Folie arbeiten. Meistens sind diese Folien durch Kennzeichen wie wetterfest, spülmaschinengeeignet, permanent oder ähnliches gezeichnet. Schaue einfach mal nach, was Dein Händler des Vertrauens anbietet und frage zur Sicherheit nach, ob sich die Vinylfolie für Dein Projekt eignet.

Tipp: Wenn Du nicht permanente Designs wie beispielsweise Wandsticker für eine Mietwohnung erstellen willst, solltest Du unbedingt nicht-permanente Folie nutzen! Teste bestenfalls vorher mit einem Reststück, ob Du das Vinyl leicht aufkleben und ohne Schäden am Untergrund wieder entfernen kannst.

 

7. Transferfolie   

Die Transferfolie dient als Hilfsmittel, um Deinen Plot auf den Rohling kleben und ihn ordentlich ausrichten zu können. Ohne diese Folie müsstest Du bei einem Schriftzug beispielsweise jeden Buchstaben einzeln von der Klebematte pulen und aufkleben. Durch die Transferfolie wird das gesamte Design im Ganzen abgelöst, angeklebt und als eins auf den Rohling übertragen. So kann sich kein Element verschieben, die vorgesehenen Abstände bleiben bestehen und das Design ist in sich gerade.

 

8. Textilfolie   

Wahrscheinlich vermutest Du es schon: Textilfolie ist für das Beplotten von Textilien gedacht. Ob Dein Basic-Shirt, Dein langweiliges Küchentuch oder zur Kaschierung des Flecks auf Deiner Lieblingsbluse: Es gibt kaum ein Material, das Du nicht beplotten kannst.

Tipp: Textilfolie muss immer gespiegelt geplottet werden, da sie ohne Transferfolie, quasi auf dem Kopf, übertragen wird. Die meisten Plotter haben eine Spiegelfunktion. Außerdem musst Du auf die Richtige Platzierung Deiner Folie achten. Textilfolie muss immer mit der schönen Seite nach unten (matte Seite nach oben) auf der Schneidematte liegen.

8.1 Flexfolie   

 

Diese Standard Textilfolie hat eine glatte Oberfläche, kann für alle Projekte verwendet werden und ist in vielen Farben sowohl mit mattem als auch glänzendem Finish erhältlich.

8.2 Flockfolie 

 

Im Gegensatz zur Flexfolie ist ein Flock etwas dicker. Sie hat eine samtige Haptik und Optik. Welche der beiden Folien Dir besser gefällt, hängt ganz von Deinem Geschmack und davon, welchen Look Du für welches Projekt bevorzugst, ab.

8.3 Spezialfolien   

  

Auf stoffmetropole.de findest Du zudem ausergewöhnliche Spezialfolien in tollen Designs. Die Flex- oder Flockfolien unterscheiden sich entweder durch ihre spezielle Optik (Glitzer, Musterung etc.) oder durch ihre besonderen Eigenschaften (z.B. wetterfest, besonders robust). Die Vinylfolie Glasdekor ist besonders langlebig und macht aus euren durchsichtigen Fenstern im Nu sichtgeschützte Milchglasfenster.

  

Informationen über die einzelnen Folien findest Du in den jeweiligen Beschreibungen und Produktdetails im Shop. 

Plotterfolien Sortiment entdecken!

 

9. Bügelpresse

Eine Hitzepresse ist zwar kein unumgängliches Hilfsmittel, jedoch wirklich hilfreich. Die Bügelpresse kommt zum Einsatz, um Deine Plots auf Textilien zu bügeln / pressen. Zwar geht das auch mit einem handelsüblichen Bügeleisen, jedoch hält der Plot dann deutlich weniger lange, ist nicht so robust und es dauert länger, bis er richtig am Textil haftet.

Die meisten Hitzepressen sind sehr groß (circa 40x40 oder größer). Sie bestehen aus zwei Platten, die mit einem Hebel aufeinandergepresst werden (das Textil liegt in der Mitte). Sie sind zwar besonders schnell und bringen den Plot perfekt zum Haften, nehmen jedoch eine Menge Platz weg.

Umso besser, dass es mittlerweile viele Alternativen zu den sperrigen Hitzepressen gibt. Besonders platzsparend ist beispielsweise die Bügel Press Easy Mini von Cricut, die nur wenige cm breit ist. Sie lässt sich problemlos verstauen, nimmt wenig Platz weg und presst den Plot dennoch zuverlässig auf das Textil. Der Nachteil: Die Hitzefläche ist dementsprechend klein, sodass ein großer Plot etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Überlege Dir zu Beginn also gut, wie groß die Plots werden, die Du übertragen möchtest. Wenn Du Dich auf kleinere Logos oder Embleme konzentrierst, wird eine solch platzsparende Lösung definitiv ausreichen. Möchtest Du hingegen große, Din A4 ähnliche Designs aufbügeln, empfiehlt sich ein Modell mit größerer Hitzefläche.

   *

Planst Du jedoch kaum mit Textilfolie zu arbeiten, kannst Du mit der Anschaffung einer Bügelpresse etwas warten und erst einmal testen, ob Dir ein Bügeleisen* ausreicht.

 

10. Rohlinge

Jetzt hast Du fast alle Materialien beisammen, um einen Plot zu erstellen und zu übertragen. Doch das Wichtigste fehlt: Dein Rohling. Denn die Basis für Dein kreatives Hobby Plotten sind Gegenstände, die Du verschönern möchtest.

Eventuell hast Du für den Start schon einiges Zuhause, was Du pimpen möchtest. Das können Karten*, Textilien, Notizbücher* oder ähnliches sein (stelle nur sicher, dass Du Dir die dazu passenden Folien gleich mitbestellst).

10.1 Textilien

Textilien sind perfekte Rohlinge, die Du mithilfe von Flock- oder Flexfolie aufhübschen kannst.

Hier sind einige Ideen für textile Untergründe:

Jetzt tolle Stoffe zum Beplotten kaufen!

Tipp: Schau doch mal bei Deinen Stoffresten nach. Bestimmt kannst Du damit tolle Servietten oder kleine Täschchen nähen, die Du dann beplotten kannst. Für Tischdecken eignet sich hingegen Leinenstoff, Baumwolle oder Popeline

10.2 Papeterie

Um nicht-textile Untergründe mit Vinylfolie zu verschönern, eignen sich alle nicht beschichteten Rohlinge (auf manchen Beschichtungen haftet Vinyl nicht).

Beispiele sind:

  • Blöcke & Notizbücher
  • Ordner & Mappen
  • Karten, Umschläge, Papier
  • Bastelkarton & Pappe
     *

10.3 Keramik & Glas

Auch Geschirr kannst Du beplotten. So wird auch Deine Keramik wunderschön und bekommt Deinen persönlichen Touch. 

Beplotten kannst Du Geschirr wie z.B.:

  • Teller & Unterteller
  • Tassen & Gläser
  • Karaffen & Coffee-to-go-Becher
  • Schüsseln
  • Vasen & sonstige Dekorationsgegenstände

   *

  

10.4 Dosen und Co. 

Vielleicht findest Du diesen Vorschlag auf den ersten Blick komisch. Doch langweilige Dosen können mit Deinem Plotter in wenigen Minuten zu echten Hinguckern werden. Vor allem Deine Organisation in Küche oder Bad kannst Du damit aufwerten!

Einige Ideen für das Pimpen von Dosen:

  • Personalisierte Spardose
  • Behälter in Küche und Bad mit einem Schriftzug versehen
  • Dosen mit ihrem Inhalt beschriften (z.B. „Zucker“, „Reis“, „Wattestäbchen“)
  • Brotdosen personalisieren, sodass sie nicht mehr verschwinden
     *

Natürlich gibt es noch viele weitere Gegenstände, die Du mit einem Plot upcyclen und zu neuem Glanz erscheinen lassen kannst. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, probiere Dich einfach aus!

Tipp: Rohlinge musst Du nicht von der Herstellerfirma Deines Plotters kaufen. Du kannst auch auf Gegenstände anderer Marken zurückgreifen, wie beispielsweise no-name Shirts, Tassen oder Beutel.

Siehe Dir jetzt das gesamte Plottersortiment der StoffMetropole an! Zum Sortiment! Plotterzubehör entdecken!

 

Diese Vorstellung des Top 10 Plotterzubehörs für Anfänger hat Dir hoffentlich eine gute Übersicht gegeben, was Du Dir anschaffen solltest, bevor Du starten kannst. Natürlich sind die Anforderungen immer individuell, weshalb Deine Auswahl davon abweichen kann. Dennoch sind diese 10 Tools definitiv hilfreich und ebnen Dir den Weg für viel Spaß mit Deinem Plotter. Aber Achtung: Suchtgefahr 😉!

 

Viel Spaß beim Informieren, Entdecken der Plotterwelt und Pimpen Deiner Rohlinge!

Anne und Timo von StoffMetropole



 

*Die mit Sternchen markierten und bebilderten Produktlinks sind sogenannte Affiliatelinks. Wenn Du über diese Links etwas kauft, erhält die StoffMetropole eine kleine Provision. Für Dich ändert sich dadurch am Preis selbstverständlich nichts. 


Kommentar eingeben